11. August 2021 / 11:41 Uhr

"Sieht schon gut aus": 96-Kreativkopf Kerk in Dresden wohl wieder an Bord

"Sieht schon gut aus": 96-Kreativkopf Kerk in Dresden wohl wieder an Bord

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sebastian Kerk (Mitte) ist bei Hannover 96 wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.
Sebastian Kerk (Mitte) ist bei Hannover 96 wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. © Florian Petrow
Anzeige

Zuletzt war Sebastian Kerk aufgrund von Problemen mit der Achillessehne zum Pausieren gezwungen, nun ist der Mittelfeldspieler wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Es sieht schon gut aus", sagt 96-Trainer Jan Zimmermann mit Blick auf die Partie in Dresden.

Gegen Rostock (0:3) wurde er nach einer schwachen Leistung zur Pause ausgewechselt, danach konnte sich Sebastian Kerk nicht wieder anbieten. Aufgrund von Problemen mit der Achillessehne setzte der Neuzugang von Hannover 96 in der vergangenen Woche mit dem Training aus, Trainer Jan Zimmermann nahm ihn auch nicht mit nach Norderstedt, verzichtete auf eine Belastung im DFB-Pokal.

Anzeige

Offenbar haben die Roten damit richtig gehandelt. Beim Mannschaftstraining am Dienstagnachmittag mischte der 27-Jährige zum Teil schon wieder mit, absolvierte im Anschluss noch gemeinsam mit Franck Evina individuelle Übungen.

Mehr über Hannover 96

"Es sieht schon gut aus", sagte Zimmermann hinterher zur Lage der Dinge beim offensiven Mittelfeldspieler, der im Sommer kostengünstig aus Osnabrück geholt worden ist. "Stand heute gehen wir davon aus, dass er am Wochenende dann auch dabei sein kann. Da müssen wir aber auch von Tag zu Tag gucken, wie seine Sehne sich verhält."

In Norderstedt wurde Kerk auf der Zehn von Allzweckwaffe Philipp Ochs vertreten, der zuletzt eher defensiv im Einsatz war, aber auch in der Offensive zu gefallen wusste und (mit etwas Glück) sogar den wichtigen Führungstreffer zielte.