14. Januar 2022 / 18:53 Uhr

Umgeknickt: 96-Verteidiger Sei Muroya verletzt sich ganz früh gegen Hansa Rostock

Umgeknickt: 96-Verteidiger Sei Muroya verletzt sich ganz früh gegen Hansa Rostock

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ganz bitterer Start ins neue Fußballjahr: Sei Muroya musste bereits nach 135 Sekunden in Rostock verletzt vom Platz.
Ganz bitterer Start ins neue Fußballjahr: Sei Muroya musste bereits nach 135 Sekunden in Rostock verletzt vom Platz. © imago images/Fotostand
Anzeige

Bitterer Start für Hannover 96 in die Auswärtspartie beim FC Hansa Rostock: Bereits nach 135 Sekunden verletzt sich 96-Außenverteidiger Sei Muroya nach einem Luftduell am Sprunggelenk. Der Japaner musste ausgewechselt werden.

Ist das bitter: Der Rückrundenstart läuft nicht einmal drei Minuten, da muss Hannover 96 im Kellerduell bei Hansa Rostock schon wechseln. Sei Muroya sprang im Luftduell gegen John Verhoek mit den Beinen voran in den Gegenspieler, Rostock bekommt den Freistoß - aber nicht deswegen ist die Partie minutenlang unterbrochen.

Anzeige

Muroya kommt mehr als unglücklich auf, knickt mit dem linken Fuß um und bleibt mit schmerzverzehrten Gesicht liegen. Selbst die Rostocker winken schnell nach medizinischer Behandlung. Die Ärzte schauen sich den Knöchel an, der rechte Außenverteidiger mag gar nicht hinschauen.

Mehr über Hannover 96

Dehm übernimmt für verletzten Muroya

Muroya kommt zwar wieder auf die Beine, humpelt allerdings gestützt von den 96-Ärzten an die Seitenlinie. Schnell ist klar: 96 muss früh das Personal austauschen. Der Zweikampf geschah nach exakt 135 Sekunden.


Drei Minuten lang wird der Japaner behandelt, in Minute fünf übernimmt Jannik Dehm seine Position auf der rechten Abwehrseite. Kein guter Beginn für 96.