10. Oktober 2018 / 07:05 Uhr

Nur 13 Spieler beim Training: Fehlende Nationalspieler bereiten Hannover 96 Probleme

Nur 13 Spieler beim Training: Fehlende Nationalspieler bereiten Hannover 96 Probleme

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Voller Einsatz: 96-Star Walace (rechts) hat sich in Hannover in den Vordergrund gespielt , steht im Kader der brasilianischen Nationalmannschaft.
Voller Einsatz: 96-Star Walace (rechts) hat sich in Hannover in den Vordergrund gespielt , steht im Kader der brasilianischen Nationalmannschaft. © imago/DeFodi
Anzeige

Das gab es bei Hannover 96 noch nie: Gleich sechs Spieler fehlen Trainer Andre Breitenreiter in der Länderspielpause, 96-Stürmer Bobby Wood kommt sogar erst kurz vor knapp zum nächsten Ligaspiel zurück. Manager Horst Heldt zweifelt indes am Sinn der Nations-League-Spiele.

Anzeige
Anzeige

Ein ganz kleines Profi-Grüppchen war das gestern, das die 96-Fans am Vormittag beim Training beobachten konnten. Nur neun Feldspieler plus drei Torhüter hatte Trainer André Breitenreiter zur Verfügung für die erste Einheit der Woche. Mit Felipe, Waldemar Anton, Oliver Sorg, Linton Maina, Ihlas Bebou, Takuma Asano und Niclas Füllkrug fehlten gleich sieben Spieler, die verletzt oder angeschlagen sind. Sicherheit, dass sich das Personal schnell wieder aufstockt, hat Breitenreiter nicht.

Die Blessuren und Verletzungen könnten sich bei einigen Spielern durchaus noch ein paar Tage hinziehen, was die Arbeit für den 96-Trainer in der Länderspielpause nicht unbedingt einfacher macht. „Bei Ihlas und Waldi müssen wir gucken, ob das diese Woche noch etwas wird. Auch bei Olli“, sagte der Trainer ernüchtert.

Heldt: "Es erschwert die Arbeit

Ein konstruktives Training scheint in den kommenden Tagen bei 96 kaum möglich. Zumindest keines, in dem bestimmte Dinge als Mannschaft eingeübt werden könnten. Denn zu den zahlreichen verletzten Spielern gesellen sich auch noch die Nationalspieler, die mit ihren Teams zu Länderspielen unterwegs sind und damit auch nicht zur Verfügung stehen. „Je mehr unterwegs sind, desto schwieriger kann man in der Gruppe etwas trainieren. Es erschwert die Arbeit“, muss auch Manager Horst Heldt zugeben.

Und: Auch die Gefahr, dass die Spieler verletzt zurückkehren, ist gegeben. „Wir hoffen, dass das nicht der Fall ist. Aber da ist unser Einfluss natürlich begrenzt“, sagte Heldt.

So liefen die Länderspiele für die Nationalspieler von Hannover 96:

Die brasilianische Nationalmannschaft traf am Freitag (12. Oktober) auf Saudi-Arabien. Die Selecao konnte das Duell mit 2:0 gewinnen. Walace wurde in der 66. Minute für den Madrilenen Casemiro eingewechselt. Den 1:0-Sieg gegen Argentinien am Dienstag verfolgte er von der Ersatzbank aus. Zur Galerie
Die brasilianische Nationalmannschaft traf am Freitag (12. Oktober) auf Saudi-Arabien. Die Selecao konnte das Duell mit 2:0 gewinnen. Walace wurde in der 66. Minute für den Madrilenen Casemiro eingewechselt. Den 1:0-Sieg gegen Argentinien am Dienstag verfolgte er von der Ersatzbank aus. ©
Anzeige

96 so international wie noch nie

Mit Walace (Brasilien), Bobby Wood (USA), Genki Haraguchi (Japan), Florent Muslija (U20), Kevin Wimmer (Österreich) und Iver Fossum (Norwegen) sind sechs Spieler mit ihren Mannschaften unterwegs. Wären Anton, Maina, Bebou und Asano nicht verletzt, würden sie auch auf Reisen mit ihren Teams sein. 96 ist international wie nie, das liegt auch an den Neuzugängen. Fünf von den jetzt sechs reisenden Spielern sind im Sommer nach Hannover gekommen, nur Fossum ist schon länger bei 96. „Das ist schon toll, da kann man als Verein stolz drauf sein“, sagte Heldt.

Walace durch 96 wieder in der brasilianischen Nationalelf

Vor allem bei einem Spieler wie Walace, der sich über ganz starke Auftritte im 96-Trikot wieder bei der Seleção in den Fokus gespielt hat. Der 96-Abräumer ist der einzige Spieler, der im aktuellen Brasilien-Kader für die Spiele gegen Saudi-Arabien und gegen Argentinien steht, der aus der Bundesliga nominiert wurde. „Das freut mich unheimlich für ihn“, sagte Heldt, „die Zeit für ihn in Deutschland war in der Vergangenheit nicht immer einfach.“ Vor seinem Wechsel zu 96 hatte Walace bei seinem Ex-Club Hamburger SV auf dem Abstellgleis gestanden, er galt als Problemprofi. In Hannover ist davon nichts mehr zu spüren.

Mehr zu Hannover 96

Heldt: "Ob diese Spiele nun sinnvoll sind, ist eine andere Frage"

So groß die Freude über die vielen Nationalspieler auch ist, die Abstellungen bereiten 96 auch Probleme. Bobby Wood bestreitet mit den USA Spiele gegen Ko­lumbien und Peru. Das Spiel gegen die Peruaner steigt in der kommenden Woche in der Nacht zu Donnerstag (1.30 Uhr). Heißt: Der Stürmer, der gegen Stuttgart seine ersten beiden Treffer im 96-Trikot erzielt hatte, wird erst kurz vor der Abfahrt zum nächsten Ligaspiel in Leverkusen (20. Oktober) wieder in Deutschland eintreffen. „Das ist schon ärgerlich“, sagte Heldt, „aber die Abstellung ist verpflichtend und für die Spieler ist es ein Privileg, für ihre Nationalmannschaften zu spielen. Ob diese Spiele immer sinnvoll sind, ist natürlich eine andere Frage.“

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt