11. November 2021 / 08:17 Uhr

Zwölf Verträge laufen aus: Auf den einen folgt bei 96 der nächste Umbruch

Zwölf Verträge laufen aus: Auf den einen folgt bei 96 der nächste Umbruch

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Blicken in eine ungewisse Zukunft: Tom Trybull (von rechts) und Niklas Hult.
Blicken in eine ungewisse Zukunft: Tom Trybull (von rechts) und Niklas Hult. © Florian Petrow
Anzeige

Bei 96 folgt auf den Umbruch in diesem Sommer der nächste im nächsten: Zwölf Verträge laufen aus, allzu viele Kandidaten, mit denen verlängert werden soll, scheint es nicht zu geben. Boss Kind, Manager Mann und Trainer Zimmermann haben das Thema "schon mal andiskutiert".

Elf neue Spieler hat 96 für diese Saison verpflichtet – bisher. Kann ja durchaus sein, dass im Januar noch der ein oder andere dazukommt. Zum Beispiel einer, der Tore schießen kann. Für die nächste Spielzeit steht aber schon der nächste Umbruch bevor – zwölf Verträge laufen aus.

Allzu viele Kandidaten, mit denen verlängert werden soll, scheint es nicht zu geben. „Wir haben das schon mal andiskutiert“, sagt 96-Chef Martin Kind. „Ich würde empfehlen, sehr zukunftsorientiert zu entscheiden. Aber wir werden uns dazu noch mal zusammensetzen.“ Mit Sportchef Marcus Mann und Trainer Jan Zimmermann sollen die Kandidaten durchgegangen werden.

Mehr über Hannover 96

Verbindliche Ansagen werden in der sportlich heiklen Lage aber vermutlich möglichst lange zurückgehalten. Die Sorge muss sein: Spieler, die über den Mai 2022 hinaus nicht im Verein bleiben dürfen, könnten den Abstiegskampf womöglich nicht besonders ernst nehmen. Entsprechend formuliert auch Sportchef zurückhaltend: „In den nächsten vier Wochen wird da nichts passieren“, sagt Mann. „Aber jeder Spieler hat die Möglichkeit, sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen.“ Um diese Spieler geht’s:.

Anzeige

Marcel Franke: Eigentlich als Kapitän ein sicherer Kandidat für eine Vertragsverlängerung. Mit 28 Jahren auch noch im besten Fußballalter, allerdings auch mit nicht durchgehend souveränen Leistungen.

Niklas Hult: Toptransfer der Vorsaison, in seinem zweiten 96-Jahr nicht mehr in der besten Verfassung. Den 31-jährigen Schweden plagen immer mal wieder Wehwehchen. Zudem fehlt es ihm am nötigen Tempo. Es sieht nach Abschied aus.

Dominik Kaiser: Mit 33 schon im gesetzten Fußballalter. In der vergangenen Saison noch Kapitän, zurzeit eher Wechselkandidat zwischen Startelf und Ersatzbank. Er wird ahnen, dass seine 96-Zeit sich dem Ende zuneigt.


Bilder vom Testspiel zwischen dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder und Hannover 96

96-Stürmer Hendrik Weydandt läuft in seiner alten Heimat auf. Zur Galerie
96-Stürmer Hendrik Weydandt läuft in seiner alten Heimat auf. ©

Mike Frantz: Bereits 35 Jahre alt, öfter mal verletzt, fast nur noch auf der Bank. Ex-Trainer Kenan Kocak beschrieb ihn als „wichtig für die Kabine“. Das dürfte nicht mehr ausreichen für eine Vertragsverlängerung.

Florent Muslija: Erzielte zuletzt sein erstes Saisontor gegen Düsseldorf. Kein 96-Trainer hat den 23-Jährigen zur konstanten Größe bei 96 erziehen können. Ein neuer Anlauf bei einem anderen Klub wäre die beste Lösung für den Nationalspieler des Kosovo.

Philipp Ochs: Vielseitig einsetzbar, offensiv wie defensiv. Der 24-Jährige ist kein begnadeter Fußballer, aber ein ehrlicher Arbeiter – und auch kein teurer Profi. Mit ihm könnte 96 weitermachen.

Linton Maina: Der 22-Jährige hat bei 96 hinterlassen, dass er seinen Vertrag nicht verlängern will. Maina lehnte im August auch ein Werder-Angebot ab, laut Geschäftsführer Frank Baumann hatten sich die Bremer mit der Maina-Seite verständigt. Er hat jetzt mit Roof eine neue Berater-Agentur – abwarten, wo sie ihn unterbringen. Bei 96 jedenfalls nicht.

Mehr über Hannover 96

Valmir Sulejmani: Spielte bei Kocak oft, bei Zimmermann kaum. Wird wohl 96 verlassen.

Marlon Sündermann: Dritter Torwart, sollte schon mal gehen, blieb dann. Spielt in der U23, ohne Chance bei den Profis. Trennung möglich.

Marc Lamti: Abwehrspieler, mit 20 Jahren noch jung, aber nicht der Schnellste. Könnte bleiben.

Maximilian Beier: Leihspieler aus Hoffenheim. 96 würde den 19-Jährigen gern halten, doch das ist unwahrscheinlich.

Anzeige

Tom Trybull: Bei ihm hat 96 die Option auf ein weiteres Jahr. Dazu müsste der 28-Jährige aber bessere Leistungen zeigen als zuletzt.