09. Juni 2019 / 16:24 Uhr

Bittere Tränen: 96-Talente Soto und Gloster mit den USA bei U20-WM ausgeschieden

Bittere Tränen: 96-Talente Soto und Gloster mit den USA bei U20-WM ausgeschieden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
96-Talent Sebastian Soto ist nach dem Aussscheiden mit den USA gegen Ecuador bei der U20-WM enttäuscht. 
96-Talent Sebastian Soto ist nach dem Aussscheiden mit den USA gegen Ecuador bei der U20-WM enttäuscht.  © imago images / DeFodi
Anzeige

Die U20-Nationalmannschaft der USA ist im WM-Viertelfinale an Ecuador gescheitert. Auch die beiden 96-Talente Sebastian Soto und Chris Gloster konnten das Aus nicht verhindern.

Anzeige
Anzeige

Der Finaltraum von Sebastian Soto und Chris Gloster bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen ist geplatzt. Die beiden Talente von Hannover 96 scheiterten mit dem Nationalteam der USA im Viertelfinale an der Auswahl von Ecuador.

Die Südamerikaner hatten sich schnell ein klares Chancenplus erarbeitet und waren durch einen spektakulären 25-Meter-Distanzschuss in der 30. Minute in Führung gegangen. Mit dem schnellen Ausgleich durch Tim Weah nur sechs Minuten später schien das Spiel zugunsten der US-Boys zu kippen. Doch noch vor dem Seitenwechsel markierten die Ecuadorianer die erneute Führung (2:1, 43. Minute).

USA-U20 mit 96-Talenten Soto und Gloster

In der zweiten Halbzeit konnten die jungen US-Amerikaner das Ruder nicht noch einmal zu ihren Gunsten herumreißen. So zieht nun also Ecuador ins Halbfinale ein, wo das Team am Dienstag auf Südkorea trifft.

Bei den beiden 96ern Gloster und Soto, die beide über die vollen 90 Minuten auf dem Platz standen, zeigte sich anschließend die Enttäuschung über das dritte Viertelfinal-Aus der USA in Folge bei einer U20-Weltmeisterschaft. Sebastian Soto, der wie sein Teamkollege Chris Gloster bei dem Turnier groß aufgespielt hatte, konnte die Tränen nach dem Abpfiff nicht zurückhalten und musste von Mitspielern getröstet werden.

Das sind die jüngsten Bundesliga-Debütanten von Hannover 96:

Allan Saint-Maximin. Zur Galerie
Allan Saint-Maximin. ©
Anzeige
Mehr zu 96 und der U20-WM

96-Zeitreise: Das Niedersachsenstadion im Wandel der Zeit

Das 96-Stadion am Maschsee wurde 1954 eröffnet – und seither mehrfach umgebaut. Zur Galerie
Das 96-Stadion am Maschsee wurde 1954 eröffnet – und seither mehrfach umgebaut. ©

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt