10. September 2020 / 07:10 Uhr

"Schwierig, guten Sechser zu finden": Zuber kriegt den Laden bei 96 noch nicht dicht

"Schwierig, guten Sechser zu finden": Zuber kriegt den Laden bei 96 noch nicht dicht

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Skeptischer Blick: Gerhard Zuber fahndet weiter nach Verstärkungen für die Defensive von Hannover  96.
Skeptischer Blick: Gerhard Zuber fahndet weiter nach Verstärkungen für die Defensive von Hannover  96. © Florian Petrow
Anzeige

Bis zum DFB-Pokalspiel am Montag in Würzburg werden voraussichtlich keine weiteren Neuzugänge bei Hannover 96 vorgestellt. Dringend gesucht werden weiterhin ein Innenverteidiger und ein defensiver Mittelfeldspieler - oder einer der seltenen Akteur, der beide Positionen spielen kann.

Anzeige

„Ich konzen­triere mich auf die, die da sind. Wenn es klappt, ist schön, wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter“, sagt Trainer Kenan Kocak zu möglichen weiteren Neuzugängen bei Hannover 96.

In dieser Woche muss sich der Trainer noch mit dem vorhandenen Personal abfinden, bis zum Pokalspiel am Montagabend in Würzburg wird voraussichtlich kein neuer Profi in Hannover unterschreiben. Dringend gesucht werden ein Innenverteidiger und ein Sechser. Intern wird die Defensiv-Achse als extrem wichtig angesehen. Sie soll ein stabiles Gerüst bilden, dass nicht gleich beim ersten Angriffssturm des Gegners umfällt.

Mehr über Hannover 96

Ein aktueller Schwachpunkt ist dabei die Verletzungsanfälligkeit in der Innenverteidigung: Timo Hübers ist hochbegabt, zweikampfstark und im Spielaufbau stark, musste aber nach einem Kreuzbandriss lange um sein Comeback bei 96 kämpfen. Bleibt er fit, ist er gesetzt.

Marcel Franke kam im vergangenen Sommer von Norwich City, verpasste aber auch elf Spiele wegen Verletzungen. Zudem hat er Schwächen im Spielaufbau und auch die Anfälligkeit nach Standardsituationen wurde durch ihn nicht behoben. Mit Josip Elez (kann bei entsprechendem Angebot gehen) und Zugang Baris Basdas (braucht noch Zeit) hat 96 zwar vier Innenverteidiger, aber zu viele Wackelkandidaten. Eine mögliche Verstärkung könnte Frankfurts Simon Falette werden.

Keiner in Sicht, der sofort weiterhilft

Im defensiven Mittelfeld hat 96 die Position von Waldemar Anton (für vier Millionen Euro zum VfB Stuttgart) noch nicht nachbesetzt. „Es ist schwierig, einen guten Sechser zu finden, weil das immer Ankerpositionen sind und die Vereine da keinen abgeben möchten“, muss Manager Gerhard Zuber zugeben. Zumindest keinen, der 96 auch sofort weiterhilft. Die beste Lösung wäre einer, der sowohl Sechser als auch Innenverteidiger kann. Wie Anton.