10. April 2019 / 08:12 Uhr

Neuaufbau bei Hannover 96 mit Markus Krösche? Auch Ricardo Moar ist ein Thema!

Neuaufbau bei Hannover 96 mit Markus Krösche? Auch Ricardo Moar ist ein Thema!

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Viele Köpfe, aber abgesehen von Jan Schlaudraff (links) sind alles noch lediglich Kandidaten für ein Amt bei Hannover 96. Markus Krösche (groß) ist heiß begehrt, Ricardo Moar (rechts, von oben nach unten), Dieter Hecking und Dietmar Beiersdorfer werden ebenfalls bei den Roten gehandelt.
Viele Köpfe, aber abgesehen von Jan Schlaudraff (links) sind alles noch lediglich Kandidaten für ein Amt bei Hannover 96. Markus Krösche (groß) ist heiß begehrt, Ricardo Moar (rechts, von oben nach unten), Dieter Hecking und Dietmar Beiersdorfer werden ebenfalls bei den Roten gehandelt. © dpa
Anzeige

Hannover 96 steht vor einem Neuaufbau in der 2. Bundesliga. Jan Schlaudraff werkelt schon vorzeitig mit, ein ganz heißer Kandidat als künftiger Sportchef ist Markus Krösche vom SC Paderborn. Es wäre eine Rückkehr in die Heimat für den 38-Jährigen. Weitere Namen werden gehandelt.

Anzeige

Für den Neuaufbau haben die Chefs der Profi-Abteilung von Hannover 96 mit Boss Martin Kind frische Farbe bestellt. Eine junge Truppe soll die neue Mannschaft zusammenstellen – mit dem Ziel des direkten Wiederaufstiegs.

Anzeige

Schlaudraff ist bereits am Werk

Die erste Wand steht auch schon. Jan Schlaudraff (35), der am 1. Juli als Managerassistent anfangen sollte, ist im Hintergrund am Werk. Spielerverträge ausloten, konkrete Gespräche mit Spielern führen – das steht alles noch bevor. Schlaudraff wartete bis gestern noch auf den Startschuss, damit er endlich den ersten Anstrich setzen kann. 96 ist sogar ziemlich spät dran, andere Klubs tummeln sich bereits seit einiger Zeit im Zweitligabaumarkt.

Mehr zum Thema

Die Schnäppchenregale sind jetzt schon fast leergekauft. Schlaudraff ist bei Kind als wichtiger Baustein vorgesehen. Wie wichtig, wird von der Position abhängen, die er letztlich bekleidet. Eine Variante, aktuell sogar eine favorisierte, ist die mit Schlaudraff als Sportdirektor und einem übergeordneten Sportchef. Der soll Markus Krösche werden, in Hannover geboren, auf Ricklinger Sportplätzen aufgewachsen, 38 Jahre jung.



Markus Krösche ist begehrt

Krösches starke Leistungen als Sportchef beim SC Paderborn sind zugleich der Haken an der Sache. Paderborn kämpft noch um den Aufstieg mit, sein Vertrag läuft bis 2022, zugleich soll der VfB Stuttgart heiß auf den früheren Rekordprofi vom SC Paderborn sein.

Krösche und Schlaudraff sollen in Hannover eine Aufbruchstimmung erzeugen, mit frischen Ideen. Ob dazu noch ein übergeordneter Geschäftsführer ins Spiel kommt, hängt auch von der finanziellen Machbarkeit ab.

Horst Heldts Vorgänger: Erkennt Ihr die Ex-Manager von Hannover 96? Das große 96-Quiz.

Wer sitzt hier mit Martin Kind und Dieter Schatzschneider im Braunschweiger Zweitliga-Stadion? Zur Galerie
Wer sitzt hier mit Martin Kind und Dieter Schatzschneider im Braunschweiger Zweitliga-Stadion? ©

Eine weitere Personalie ist abseits des Machtzentrums im Gespräch. Ricardo Moar, zwischen 2002 und 2004 Manager bei 96, könnte mit seinem guten Auge Süd­europa-Beauftragter werden. Auf Moars Rechnung gingen der Klassenerhalt 2003 und Spieler wie Fredi Bobic, Jaime und Konstantinos Kostantinidis. Kind hatte zu Moar stets Kontakt gehalten.

Was ist mit Hecking? Oder Allofs?

Genau wie zu Dieter He­cking. Hecking traf sich am 25. Februar mit Kind. Aber angeblich nicht, um über einen neuen Job bei 96 zu reden. Die beiden sollen sich über die 96-Lage allgemein unterhalten haben. Außerdem saß Hecking bei Gladbach damals noch fest im Sattel.

Der Gladbacher Coach bleibt bei 96 immer ein Thema. Für den Posten des Geschäftsführers ist der frühere HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer noch im Rennen, ebenso der frühere Bremen- und Wolfsburg-Macher Klaus Allofs. Diese beiden Kandidaten stehen aber eher nicht für einen frischen Anstrich im neuen 96-Gebäude.

In Bildern: Die Auf- und Abstiege von Hannover 96

Der Gang in die 2. Liga scheint für Hannover 96 in dieser Saison unvermeidbar. Es wäre der siebte Abstieg der Vereinsgeschichte. Oft ging es aber schnell wieder hoch. Das sind die Auf- und Abstiege der Roten seit Gründung der Bundesliga. Zur Galerie
Der Gang in die 2. Liga scheint für Hannover 96 in dieser Saison unvermeidbar. Es wäre der siebte Abstieg der Vereinsgeschichte. Oft ging es aber schnell wieder hoch. Das sind die Auf- und Abstiege der Roten seit Gründung der Bundesliga. ©

Mehr anzeigen