02. Dezember 2019 / 09:12 Uhr

Party auf St. Pauli: Mit diesem Song feierte 96-Kabinen-DJ Maina sein Tor

Party auf St. Pauli: Mit diesem Song feierte 96-Kabinen-DJ Maina sein Tor

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Linton Maina und seine 96-Kollegen bejubeln das 1:0 auf St. Pauli.
Linton Maina und seine 96-Kollegen bejubeln das 1:0 auf St. Pauli. © imago images/Hübner
Anzeige

Das Tor zum letztlich spielentscheidenden 1:0 durch Linton Maina gehörte zu den wenigen Glanzpunkten beim Auswärtserfolg von Hannover 96 beim FC St. Pauli. Der Torschütze feierte seinen Treffer anschließend mit dem Lied "1er Gaou" der Band Magic System von der Elfenbeinküste.

Anzeige
Anzeige

Linton Maina kennt nur ein Tempo. Schnell. „Ich muss in die Kabine“, hechelte er, „Musik machen.“ Der Kabinen-DJ blieb trotzdem stehen und schilderte noch einmal sein wichtiges Siegtor für Hannover 96 beim FC St. Pauli.

Er blieb dabei nicht ungestört. Waldemar Anton, Hendrik Weydandt, Florent Muslija und Genki Haraguchi gaben dem 20-Jährigen im Vorbeigehen anerkennende Patscher auf Po oder Schulter.

Hannover 96 braucht mehr von diesem Maina

„Ich habe die Lücke gesehen und den Ball ganz gut getroffen“, erzählte er bescheiden. 96 braucht mehr von diesem Maina. In den ersten sechs Spielen sahen die Kollegen nicht viel von ihm. Im Nachhinein stellte sich heraus: Der Sprinter hatte seine Schmerzen im Hüftbeuger mehr oder weniger verschwiegen oder verharmlost.

Was wiederum eine lange Pause von über zwei Monaten nach sich zog. Fit sei er jetzt. „Ja, schon, von der Kraft her geht noch mehr“, sagte er.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen den FC St. Pauli in Form

<b>Ron-Robert Zieler:</b> Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 ©
Anzeige

Das Zeitempfinden brachte er auch ein wenig durcheinander wegen des Tempos, das er von Be­ginn an gegangen war. „Das Tor war in der siebten Minute? Es kam mir vor wie nach 30 Minuten.“

Für komplette 90 Mi­nu­ten reichte es in St. Pauli noch nicht. Eventuell am Samstag gegen Erzgebirge Aue. Gegen die Schuster-Jungen des Aue-Trainers Dirk be­kommt er es mit dem 13 Jahre älteren und 15 Zentimeter längeren Linksverteidiger Dennis Kempe zu tun. Den sollte er eigentlich ähnlich ab­hän­gen können.

Mehr zu Hannover 96

Passend zu Mainas Zaubermoment legte der 20-Jährige später in der Kabine einen Song der Band Magic System von der Elfenbeinküste auf. Aber nicht den WM-Hit von 2014 („Magic in the Air“), sondern die tanzbare Feier-Leier „1er Gaou“.

Frei übersetzt geht es um eine ivorische Weisheit: Der erste Verlierer ist später der erste Gewinner.

Mit Lachgarantie! Die lustigsten Bilder aus dem Kosmos von Hannover 96

Lustige Bilder aus dem 96-Kosmos! Zur Galerie
Lustige Bilder aus dem 96-Kosmos! ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN