20. Mai 2022 / 16:19 Uhr

Verweigert Fürth die Freigabe? Stefan Leitl könnte den Trainingsauftakt bei Hannover 96 verpassen

Verweigert Fürth die Freigabe? Stefan Leitl könnte den Trainingsauftakt bei Hannover 96 verpassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird im Sommer von Greuther Fürth zu Hannover 96 wechseln: Trainer Stefan Leitl (r.).
Wird im Sommer von Greuther Fürth zu Hannover 96 wechseln: Trainer Stefan Leitl (r.). © IMAGO/Langer (Montage)
Anzeige

Verzögert sich der Trainingsauftakt von Hannover 96? Der neue Trainer Stefan Leitl hat bisher noch keine Freigabe von Greuther Fürth bekommen, um sein Amt bei den Niedersachsen noch vor Ende seines Vertrages am 30. Juni antreten zu können.

Der Wechsel von Greuther-Fürth-Trainer Stefan Leitl zu Hannover 96 läuft nicht geräuschlos ab. Der Vertrag des 44-Jährigen mit dem Bundesliga-Absteiger ist noch bis zum 30. Juni gültig. Die Fürther könnten deshalb eine Teilnahme Leitls am Trainingsauftakt der 96er am 8. Juni unterbinden. "Wir können es nur im Einvernehmen mit den Fürthern lösen. Das ist noch nicht geschehen", sagte Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind im Gespräch mit der Neuen Presse.

Anzeige

Auch der Fürther Sportchef Rachid Azzouzi erklärte: "Es ist noch gar nichts klar. Er hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni. 96 hat bei uns keine Priorität. Der neue Trainer ist jetzt da, neue Spieler müssen geholt werden, bei uns stehen andere Themen ganz oben.“

Dank einer Ausstiegsklausel in seinem Fürther Vertrag wird Leitl bereits in diesem Sommer für eine Ablösesumme von 500 000 Euro nach Hannover wechseln. Azzouzi beklagte zuletzt aber fehlenden Stil und Respekt bei dem Zweitliga-Klub, da Leitls Wechsel nach Hannover frühzeitig publik wurde.