22. November 2020 / 17:30 Uhr

"Die Spieler wirkten müde": Das sind die Stimmen zur 96-Niederlage in Würzburg

"Die Spieler wirkten müde": Das sind die Stimmen zur 96-Niederlage in Würzburg

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kocak-Vertreter Asif Saric, Videoanalyst und Co-Trainer Lars Barlemann sowie Sportdirektor Gerhard Zuber (von links nach rechts) vor dem Spiel.
Kocak-Vertreter Asif Saric, Videoanalyst und Co-Trainer Lars Barlemann sowie Sportdirektor Gerhard Zuber (von links nach rechts) vor dem Spiel. © imago images/Beautiful Sports
Anzeige

Siegloser Aufsteiger mit erst einem Punkt auf dem Konto - besser hätten die Voraussetzungen für 96 für den ersten Auswärtssieg der Saison kaum sein können, zumal die Roten in Würzburg bereits im Pokal gewonnen hatten. Daraus geworden ist allerdings nichts. Das sind die Reaktionen zur bitteren 1:2-Niederlage.

Anzeige

"Allen Verantwortlichen bei uns ist klar, dass man nur über einen Sieg reden kann." So äußerte sich Martin Kind vor dem Spiel in Würzburg. Aus dem erhofften Sieg beim Schlusslicht geworden ist indes nichts, Hannover 96 unterlag auch zum Entsetzen des Profichefs in Franken mit 1:2 (1:0).

Anzeige

Wie sich Spieler und Verantwortliche nach der vierten Auswärtsniederlage in dieser Saison geäußert haben, lest ihr hier:

Das sind die Stimmen zum Spiel von Hannover 96 bei den Würzburger Kickers

<b>Marvin Ducksch (Spieler von Hannover 96):</b> Jeder hat Charakter gezeigt, aber es hat das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Mit dem Trainer an der Seitenlinie wären nochmal andere Impulse von draußen gekommen. Wir hatten uns vorgenommen, auch für ihn zu spielen. Zur Galerie
Marvin Ducksch (Spieler von Hannover 96): "Jeder hat Charakter gezeigt, aber es hat das letzte Quäntchen Glück gefehlt." Mit dem Trainer an der Seitenlinie "wären nochmal andere Impulse von draußen gekommen. Wir hatten uns vorgenommen, auch für ihn zu spielen." ©

Wie die Spieler von Hannover 96 sich in Würzburg im Einzelnen präsentiert haben, erfahrt ihr hier.