04. März 2019 / 11:49 Uhr

Straftraining nach 1:5-Pleite in Stuttgart: Thomas Doll schickt Hannover 96 laufen (mit Bildern)

Straftraining nach 1:5-Pleite in Stuttgart: Thomas Doll schickt Hannover 96 laufen (mit Bildern)

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Straftraining für Hannover 96: Nach der Pleite in Stuttgart schickt Thomas Doll die 96-Mannschaft laufen. 
Straftraining für Hannover 96: Nach der Pleite in Stuttgart schickt Thomas Doll die 96-Mannschaft laufen.  © imago/Privat/Montage
Anzeige

Das Debakel beim VfB Stuttgart steckt den Verantwortlichen von Hannover 96 noch immer in den Köpfen. Am Montagvormittag setzte es dann ein intensives Straftraining für die Mannschaft von Trainer Thomas Doll - er selbst war nicht mit bei der Mannschaft und verließ das Trainingsgelände zügig. 

Anzeige
Anzeige

Die bittere 1:5-Pleite beim VfB Stuttgart steckt den Spielern von Hannover 96 noch immer in den Köpfen. Man hätte die direkten Abstiegsplätze durch einen Sieg bei den Schwaben verlassen können - stattdessen rangiert man jetzt mit fünf Punkten Rückstand auf den VfB auf Tabellenplatz 17. Und die Spieler müssen nun die Konsequenzen dafür tragen: Am Montagvormittag schickte 96-Trainer Thomas Doll die komplette Stammelf inklusive Ersatzspieler zum Lauftraining mit Athletik-Trainern Tobias Stock und Timo Rosenberg. Zudem strich der 52-Jährige den eigentlich freien Tag: Die 96-Profis werden am Dienstag ab 10.30 Uhr auf der Mehrkampfanlage trainieren.

Bilder vom Vormittagstraining von Hannover 96 (4. März):

Die 96-Profis mussten am Montag viel laufen.  Zur Galerie
Die 96-Profis mussten am Montag viel laufen.  ©
Anzeige

Der Auftritt von Doll nach dem Spiel glich schon fast einer Wutrede an seine Mannschaft. "Das, was wir da abgeliefert haben, das hatte mit Bundesliga nichts zu tun", wütete er nach dem Spiel. Beim Training am Montag ließ er die Einheit dann von den beiden Athletik-Coaches leiten. Er selbst war nicht mit auf dem Platz und verließ das Trainingsgelände zügig - um genau 11:11 Uhr.

Die Spieler, die am Sonntag länger als 45 Minuten auf dem Platz standen, wurden, angeführt von Timo Rosenberg, zum Lauftraining um den Maschsee geschickt. Der Rest der Mannschaft blieb auf dem Trainingsplatz und quälte sich bei intensiven Steigerungsläufen. Neben dem brasilianischen Trio um Felipe, Jonathas und Walace mussten auch Josip Elez, Iver Fossum, Florent Muslija, Julian Korb und Nicolai Müller auf dem Gelände bleiben.

Steigerungsläufe als Strafe: Nach dem 1:5-Debakel beim VfB Stuttgart ließ Thomas Doll seine Mannschaft laufen.
Steigerungsläufe als Strafe: Nach dem 1:5-Debakel beim VfB Stuttgart ließ Thomas Doll seine Mannschaft laufen. © Dirk Tietenberg

Doll war schon zur Pause restlos bedient

Doll ist erst seit fünf Spielen Trainer des Tabellenvorletzten und scheint schon jetzt an der von Manager Horst Heldt und seinem Vorgänger André Breitenreiter zusammengestellten Mannschaft zu verzweifeln. „Was soll man nach einem 1:5 sagen? Nach so einem saft- und kraftlosen Auftritt in der ersten Halbzeit?“, fragte er und schimpfte über den „Grottenkick“. 0:1 nach vier Minuten, 0:2 nach 16 und 0:3 nach 45 Minuten - Doll war schon zur Pause restlos bedient.

Hilfreich für die Tabellensituation mit weiterhin einem Punkt Vorsprung auf Schlusslicht 1. FC Nürnberg aber nun fünf Zählern Rückstand auf den VfB und Rang 16 war das Ergebnis ohnehin nicht. „Die Tabelle sieht ja auch nicht so gut aus. Aber das Schlimmste war der Auftritt“, sagte Doll. Oder, wie es der eingewechselte Marvin Bakalorz formulierte: *„Es fühlt sich so ein bisschen an wie Treibsand. Man will raus, man will strampeln, aber irgendwie kriegt man es nicht aufs Parkett.“
*

Mehr zu Hannover 96

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt