03. Mai 2021 / 13:50 Uhr

Zurück in die Heimat: Abwehrtalent de Waal verlässt 96 nach einem Jahr wieder

Zurück in die Heimat: Abwehrtalent de Waal verlässt 96 nach einem Jahr wieder

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Noah de Waal (rechts, im Testspiel gegen Wolfsburgs Joao Victor) verlässt 96 am Saisonende.
Noah de Waal (rechts, im Testspiel gegen Wolfsburgs Joao Victor) verlässt 96 am Saisonende. © IMAGO/regios24
Anzeige

Nach nur einem Jahr verlässt Noah de Waal Hannover 96 schon wieder, den niederländischen Rechtsverteidiger zieht es zurück in seine Heimat. Der 18-Jährige hatte eine Zeit lang bei den Profis mittrainiert und in Testspielen auch Einsatzzeit im Team von Kenan Kocak bekommen.

Anzeige

Seine Zeit bei Hannover 96 endet, noch ehe sie so richtig begonnen hat. Noah de Waal kehrt nach nur einem Jahr bei den Roten in seine Heimat zurück. Der niederländische Juniorennationalspieler, der im vergangenen Sommer aus der Jugend von AZ Alkmaar ins NLZ an der Eilenriede gewechselt ist, wird bedingt durch die Corona-Pandemie auf nur drei Pflichtspiele für die U19 zurückblicken können.

Anzeige

Allerdings hat der 18-Jährige auch reichlich wertvolle Erfahrungen bei den Profis sammeln können. In der Länderspielpause im Herbst wurde der Rechtsverteidiger wie einige andere Talente hochgezogen, durfte in der Mannschaft von Kenan Kocak mittrainieren - und erstmals im Test bei Union Berlin auch knapp 20 Minuten lang Profiluft in einem Spiel schnuppern.

Mehr über Hannover 96

Gerade aufgrund der Tatsache, dass er schon eine ganze Zeit lang bei den Profis trainiert und dabei auch einen guten Eindruck hinterlassen hat, ist dieser Abschied schade - zumal Außenverteidiger bei 96 eher rar gesät sind. Aber klar ist auch: Es gibt definitiv angenehmere Zeiten für einen jungen Spieler, als während einer Pandemie in einer fremden Stadt nicht oder kaum Fußball spielen zu können...

Ein anderes Talent sammelt hingegen derzeit fleißig Pluspunkte: Jan-Erik Eichhorn trainiert aktuell wieder bei den Profis mit, der Linksverteidiger weiß dabei durchaus zu gefallen. Der 19-Jährige, genannt "Beppo", gilt als schnell, zweikampfstark und enorm ehrgeizig.