16. September 2021 / 07:12 Uhr

Auch nach Zieler-Rüffel: 96-Talent Ennali lernt schnell und lässt sich nicht hängen

Auch nach Zieler-Rüffel: 96-Talent Ennali lernt schnell und lässt sich nicht hängen

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gibt weiter Gas: 96-Talent Lawrence Ennali (rechts, gegen Niklas Hult).
Gibt weiter Gas: 96-Talent Lawrence Ennali (rechts, gegen Niklas Hult). © Florian Petrow
Anzeige

Viel Einsatzzeit hat Lawrence Ennali noch nicht bekommen, die Konkurrenz bei 96 auf den Flügeln ist groß. Der 19-Jährige lässt sich aber nicht hängen - und lernt schnell. So auch im Training am Mittwoch nach einem lautstarken Rüffel von Torhüter Ron-Robert Zieler.

Diese Ansage zeigte Wirkung: Ron-Robert Zieler nahm sich beim Vormittagstraining von Hannover 96 am Mittwoch Talent Lawrence Ennali zur Brust. Grund war ein mieser Rückpass im Kleinfeld-Turnier (Vier-gegen-Vier plus Torhüter), Sebastian Ernst profitierte und traf für sein „Team Gelb“.

Anzeige

Der Weltmeister zum Jungprofi: „Erst läuft du nicht zu und dann spielst du mir so einen Scheißpass zu!“ Der 19-Jährige nahm es aufmerksam zur Kenntnis, ballerte sich den Frust dann kurzerhand vom Herzen und schoss wuchtig die nächsten zwei Tore. Zwar gewann sein Turnierteam nicht, Ennali war nach der Einheit trotzdem happy.

Mehr über Hannover 96

Der Youngster lernt schnell im ersten Herrenjahr, lässt sich nicht hängen – auch wenn die Konkurrenz auf den Flügeln stark spielt mit Maximilian Beier und Linton Maina. Für Ennali blieben da bisher nur zwei Kurzeinsätze: 16 Minuten gegen Dresden (0:2) fünf gegen Darmstadt (0:4)