17. November 2020 / 09:55 Uhr

Eigene Trainingsgruppe? 96 schmiedet einen Plan für seine größten Talente

Eigene Trainingsgruppe? 96 schmiedet einen Plan für seine größten Talente

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei einem Akademie-Gipfel unter anderem mit NLZ-Leiter Michael Tarnat wird besprochen, wie 96 mit seinen größten Talenten weiter vorgeht.
Bei einem Akademie-Gipfel unter anderem mit NLZ-Leiter Michael Tarnat wird besprochen, wie 96 mit seinen größten Talenten weiter vorgeht. © Florian Petrow
Anzeige

Etliche Talente von Hannover 96 durften zuletzt bei Kenan Kocak vorspielen. Das ist für sie umso wichtiger, weil sie derzeit nur bei den Profis die Möglichkeit haben zu trainieren. Die Verantwortlichen denken nun über eine eigene Trainingsgruppe für die Nachwuchskräfte nach.

Anzeige

Noah de Waal, Grace Bokake, Jan-Erik Eichhorn, Adrian Becker, Moussa Doumbouya, Orrin McKinze Gaines II – vor einigen Wochen auch Nicolo Tresoldi und Lawrence Ennali. Das sind immerhin acht Namen talentierter Spieler, die Kenan Kocak, Trainer von Hannover 96, nach ersten Übungseinheiten oder dem Test gegen den VfL Wolfsburg bei den Profis auf dem Zettel hat. Aber bleiben sie auf seiner Liste?

Anzeige

Einige ja. Für die Talente kann die Entscheidung ausschlaggebend für die Karriere sein. Das Problem ist, dass der Nachwuchs keine Möglichkeit hat zu trainieren, wenn er nicht bei den Profis dabei ist. Nur für 16 Akademiebewohner – wie Bokake, de Waal oder Eichhorn – hat das Gesundheitsamt kontaktloses Training erlaubt.

Mehr über Hannover 96

Die 96-Akademie denkt über eine handverlesene Talente-Trainingsgruppe nach. Dazu wird es bald einen Akademie-Gipfel geben, unter anderem mit NLZ-Chef Michael Tarnat und den Trainern. Auch Kocak wird zum Thema befragt.