16. November 2020 / 07:10 Uhr

"Vielleicht nur verdreht": 96 hofft bei Hübers, dass nächster Knie-Schock ausbleibt

"Vielleicht nur verdreht": 96 hofft bei Hübers, dass nächster Knie-Schock ausbleibt

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ausgerechnet Timo Hübers: Der Innenverteidiger hatte in seiner noch jungen Karriere schon mehrfach mit Knie-Verletzungen zu tun.
Ausgerechnet Timo Hübers: Der Innenverteidiger hatte in seiner noch jungen Karriere schon mehrfach mit Knie-Verletzungen zu tun. © Florian Petrow
Anzeige

Im Test gegen Wolfsburg musste Timo Hübers verletzt ausgewechselt werden. Die Furcht bei Hannover 96 vor dem nächsten Knie-Schock ist groß, schließlich hatte der 24-Jährige schon zwei Kreuzbandrisse. "Vielleicht ist das Knie nur verdreht", hofft Sportdirektor Gerhard Zuber. Eine MRT am Montag bringt Gewissheit.

Anzeige

Die Szene beginnt eher harmlos in der 13. Minute der zweiten Hälfte. Timo Hübers wittert Gefahr, sprintet und rammt seinen linken Fuß in den Boden. Mit dieser kraftvollen Bewegung versperrt Hübers dem Wolfsburger Omar Marmoush den Weg zum Tor. Marmoush muss abdrehen. Aber der Verteidiger von Hannover 96 verliert seinen Halt, er humpelt stark, da stimmt was nicht. Kurz darauf setzt sich Hübers, hält sich das linke Knie. 96-Doc Axel Partenheimer untersucht ihn, Trainer Kenan Kocak kommt dazu. Sorgenvolle Gesichter. Hübers sieht geschockt aus.

Anzeige

Der Verteidiger spielte gegen Wolfsburg erst nach der Halbzeit und nach einer Spielpause wegen einer Prellung zum ersten Mal wieder – und verließ nach 14 Minuten Spielzeit das Feld. Hübers vergrub sein Gesicht unter dem Trikot, sah verzweifelt aus, als sehe er bereits eine quälend lange Rehazeit vor sich.

Mehr über Hannover 96

Fast 300 Tage war er nach dem ersten Kreuzbandriss im Jahr 2016 ausgefallen, weitere 320 Tage nach dem zweiten (2018). Nach dem Unfall am Samstag brauchte er Zeit, sich vom ersten Schock zu erholen. 96 hofft auf eine vergleichsweise harmlose Diagnose.

Schon zwei Kreuzbandrisse

„Der erste Eindruck bei Timo Hübers ist nicht so negativ“, erklärte Kocak nach dem 0:0. Am Montag kommt der Verteidiger in die Röhre (MRT). 96-Manager Gerhard Zuber hoffte am Sonntag: „Vielleicht ist das Knie nur verdreht. Nach der MRT wissen wir mehr.“ Der Verteidiger signalisierte auch 96 inzwischen, dass sich die Verletzung nicht ganz so schlimm anfühle wie befürchtet. Und wie ein Kreuzbandriss sich anfühlt, weiß er aus eigener Erfahrung sehr genau. Sein Umfeld fiebert der MRT mehr entgegen als einem 96-Spiel.

Bei Hübers schwingt stets das Gefühl mit: Der gehörte schon immer dazu, der Lindener Junge spielt ja schon ewig bei 96. Stimmt, irgendwie. Aber zwei Kreuzbandrisse und weitere Knie-Operationen führten dazu, dass Hübers noch nicht einmal eine komplette Saison als Profi hinter sich hat. 24 Spiele waren es nur. Umso erstaunlicher ist es, wie hoch Hübers in der Hierarchie bei 96 steht. Er ist anerkannt, beliebt. Umso größer sind nach Samstag die Sorgen wegen einer Erschütterung im linken Knie, die seine Karriere erneut gefährden könnte.

Für die nächste Partie am Sonntag in Würzburg wird 96 nicht mit Hübers planen können. Allein aus Vorsicht wird der 24-Jährige unabhängig von der Diagnose wohl nicht mit zum Auswärtsspiel fahren, wo 96 die ersten Punkte der Saison in einem fremden Stadion holen will.

Das ist Timo Hübers: Bilder seiner Karriere

Timo Hübers wurde am 20. Juli 1996 in Hildesheim geboren. Bei Hildesia Diekholzen lernte der 1,90 Meter große Innenverteidiger das Fußballspielen. Zur Galerie
Timo Hübers wurde am 20. Juli 1996 in Hildesheim geboren. Bei Hildesia Diekholzen lernte der 1,90 Meter große Innenverteidiger das Fußballspielen. ©

Sportlich fällt ein Ausfall in Würzburg gar nicht so stark ins Gewicht. Die Defensivleistung seines Vertreters Marcel Franke im Test gegen den Bundesligisten fiel ordentlich aus. 96 schwamm zwar, blieb gegen Wolfsburg aber auch ohne Hübers ohne Gegentor. Langfristig ist 96 aber auf ihn angewiesen. Er ist in Normalform der zweikampfstärkste, passsicherste und mutigste Verteidiger im Kader. Hübers hat eigentlich nur zwei Schwachstellen: seine Knie.