02. Oktober 2020 / 12:43 Uhr

Nun also doch: Auch Mitglieder des 96 e.V. können noch an Derbytickets kommen

Nun also doch: Auch Mitglieder des 96 e.V. können noch an Derbytickets kommen

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Kreis der möglichen Zuschauer in der HDI-Arena ist erweitert worden.
Der Kreis der möglichen Zuschauer in der HDI-Arena ist erweitert worden. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Kurzfristig können Mitglieder von Hannover 96 e.V. nun doch noch an Eintrittskarten für die Heimspiele gegen Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf kommen. Nachdem bisher nur Dauerkartenbesitzer dieses Recht hatten, jedoch fast 3000 Plätze leer zu bleiben drohten, hat der Klub reagiert.

Anzeige

9800 Plätze der HDI-Arena darf Hannover 96 im Derby gegen Braunschweig besetzen. Doch am Donnerstagabend waren erst 7000 Eintrittskarten verkauft, Vorkaufsrecht hatten bis dahin ausschließlich die Besitzer einer Dauerkarte der Vorsaison.

Jetzt hat der Klub reagiert: Seit Freitagmittag können nun auch Mitglieder des Hannover 96 e.V. eine der sogenannten Testphasen-Dauerkarten erwerben, die gleichbedeutend mit Tickets für die Heimspiele gegen den Nachbarn und in drei Wochen gegen Fortuna Düsseldorf ist.

Mehr über Hannover 96

Zum Hintergrund: Nach der Zusage der Politik, unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln 20 Prozent der Plätze im Stadion nutzen zu dürfen, hatte 96 ursprünglich geplant, nur den rund 19000 Dauerkartenbesitzern der vergangenen Saison die Chance auf Karten für die ersten beiden Heimspiele einzuräumen. Dagegen regte sich Widerstand seitens des Vereins, der mit Hinweis auf das Zwei-Säulen-Prinzip auch Mitgliedern ohne Dauerkarte diese Chance einräumen wollte.

Um möglichem juristischen Ärger aus dem Weg zu gehen, erarbeitete 96 das Modell der Testphasen-Dauerkarte. Die bisherigen Dauerkartenkunden bekamen hiermit die Möglichkeit eingeräumt, ihr altes Saisonticket umzuwandeln, in eben diese Testphasen-Dauerkarte, gültig für die beiden ersten Heimspiele. Danach werden ohnehin neue Regeln für den Sport aus der Politik erwartet.

"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", lautete das Motto. Allerdings wollten so viele 96-Dauerkartenbesitzer offenbar gar nicht mahlen, weshalb der mögliche Zuschauerkreis für das Derby nun erweitert worden ist. Eine Tageskasse wird es nicht geben, das ist allerdings bereits im Vorfeld dieser Entscheidung klar gewesen.