25. August 2020 / 08:43 Uhr

Wiedersehen mit Walace? 96 plant (mit viel Aufwand) Test gegen Udinese Calcio

Wiedersehen mit Walace? 96 plant (mit viel Aufwand) Test gegen Udinese Calcio

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Für Hannover 96 (hier mit Teammanager Fabio Morena und Sportdirektor Gerhard Zuber) ist viel organisatorischer Aufwand nötig, um ein Wiedersehen mit Walace (mittlerweile bei Udinese Calcio) möglich zu machen.
Für Hannover 96 (hier mit Teammanager Fabio Morena und Sportdirektor Gerhard Zuber) ist viel organisatorischer Aufwand nötig, um ein Wiedersehen mit Walace (mittlerweile bei Udinese Calcio) möglich zu machen. © Florian Petrow/imago images/Uk Sports Pics Ltd
Anzeige

Nächste Tücke im Trainingslager von Hannover 96: Die Roten wollen am Samstag gegen Udine mit Ex-Spieler Walace testen. Wegen der 1. Runde im österreichischen Pokal und der Corona-Auflagen wird 96 dafür aber wohl sogar das Hotel wechseln und sich auf halber Strecke mit den Italienern treffen müssen.

Walace im Trainingslager in Stegersbach – ein Jahr ist das erst her. Mit Mühe konnte der damalige Sportdirektor Jan Schlaudraff den in Hannover eher mäßig erfolgreichen Brasilianer später für 6 Millionen Euro verkaufen. Seitdem spielt Walace für Udinese Calcio und wurde erst nach der Corona-Pause Stammspieler. Am Samstag könnte es ein Wiedersehen mit Walace geben. 96 plant einen Test gegen Udine. Aber der Ablauf ist kompliziert...

Anzeige

Coronavirus und Österreich-Spielplan machen einen Test zwischen 96 und Udine eigentlich unmöglich. Am Mittwoch spielt Hannover gegen den österreichischen Erstligisten TSV Hartberg (17 Uhr) – mit vorher getesteten Teams ist die Organisation vergleichsweise einfach. Aber mit den Norditalienern muss sich 96 auf halber Strecke irgendwo treffen.

Mehr aus dem Trainingslager

Weil außerdem nicht zeitgleich mit dem österreichischen Pokal gespielt werden darf (ab 15 Uhr), müssen 96 und Udine einen frühen Anstoß und eine freie Spielstätte organisieren. Der SPORTBUZZER erfuhr, dass sich beide Teams mittags in Kärnten treffen wollen. Das von Stegersbach 250 Kilometer entfernte Villach wäre eine Möglichkeit.

Hannover 96 zieht deshalb und wegen des ohnehin nicht bespielbaren Platzes in Stegersbach mutmaßlich Ende der Woche vorzeitig aus dem Falkensteiner-Hotel aus und in Kärnten für eine Nacht oder zwei Nächte ein. Viel Aufwand für ein Testspiel am Samstagmittag. Ein weiterer Punkt, der die Planung des Trainingslagers grundsätzlich infrage stellt.

Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August)

Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August). Zur Galerie
Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August). ©

Sportdirektor Gerhard Zuber hatte Wert darauf gelegt, dass 96 sich außerhalb Hannovers trifft. „Im Trainingslager geht es auch um Teambuildung und dass man die Spieler zusammenführt“, sagt Zuber. „Und wenn ich das sehe, wie die Spieler zusammenkommen, dann erfüllt es seinen Zweck.“

Die Mannschaft ist allerdings auch noch nicht komplett. Zuber hofft noch in dieser Woche auf einen weiteren Transfer. Aber die Anreise eines neuen Spielers in Stegersbach wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher. Das wiederum hängt mit den nötigen Corona-Tests zusammen. „Das kostet alles Zeit“, weiß Zuber. Sicher ist: Wie gut Walace bei dem möglichen Test am Samstag gegen 96 auch spielen mag – Hannover wird ihn nicht zurücknehmen.