01. August 2018 / 16:31 Uhr

Hannover 96 verliert Testspiel gegen den Wolfsberger AC

Hannover 96 verliert Testspiel gegen den Wolfsberger AC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nix zu sehen für und von Marvin Bakalorz.
Nix zu sehen für und von Marvin Bakalorz. © Florian Petrow
Anzeige

Hannover 96 das erstes Testspiel im österreichischen Trainingslager gegen den Wolfsberger AC mit 2:3 verloren. Die Tore für die Breitenreiter-Mannschaft schossen Takuma Asano und Bobby Wood.

Feinschmecker-Fußball war nicht zu erwarten, das war klar. Zu knackig waren die Trainingseinheiten, bevor gestern der erste 96-Test in Österreich über zwei Mal 60 Minuten gegen den Wolfsberger AC auf dem Programm stand, der mit 2:3 verloren ging.

Anzeige

Die 96-Profis zeigten über die gesamte Distanz keine konstante Leistung. „Es war ein guter Test mit Licht und Schatten und eine Frage von Kraft und Kondition zu diesem Zeitpunkt“, sagte Trainer André Breitenreiter.

Gschweidl trifft für den Wolfsberger AC


Niclas Füllkrug hätte die Führung erzielen müssen, scheiterte aber frei aus fünf Metern (10.). Die Wolfsberger machten es besser und erzielten die Führung - weil 96 es schlecht machte. Oliver Sorg hatte den Ball im Mittelfeld verloren, Walace kam nicht schnell genug mit zurück, Noah Sarenren Bazee verhinderte eine Flanke nicht energisch und Waldemar Anton war nicht nah bei Gegenspieler Bernd Gschweidl, der zum 1:0 für Wolfsberg traf (15.).

Anzeige

Hannover 96: Bilder vom Testspiel gegen den Wolfsberger AC

Nix zu sehen für und von Marvin Bakalorz. Zur Galerie
Nix zu sehen für und von Marvin Bakalorz. ©

In der Folge versuchte 96 das Spiel besser unter Kontrolle zu bekommen, tat sich aber teilweise zu schwer. Brasilien-Neuzugang Walace legte einen insgesamt schwachen Auftritt hin, Füllkrug blieb im Sturm glücklos. Auffällig: das Japan-Duo Takuma Asano und Genki Haraguchi, der sein erstes Spiel im 96-Dress absolvierte, harmonierten gut und deuteten an, dass sie das 96-Spiel durchaus beleben und Chancen kreieren können.

"Unsere Spieler waren zum Teil nicht wach genug"

Auch Marvin Bakalorz überzeugte. Er war es auch, der das 1:1 vorbereitete. Sein Pass landte im Strafraum bei Asano, der nach ein paar Hüftwacklern vor seinem Gegenspieler den Ausgleich erzielte. Nur kurze Zeit später aber das 1:2 aus 96-Sicht. Wieder traf Gschweidl (49.). Diesmal per Kopf, weil Miiko Albornoz viel zu weit von ihm weg stand. „Unsere Spieler waren zum Teil nicht wach genug“, so Breitenreiter.

Hannover 96 im Trainingslager: Bilder aus Velden (1. August 2018)

Takuma Asano und Genki Haraguchi in der Eistonne. Zur Galerie
Takuma Asano und Genki Haraguchi in der Eistonne. ©

Für die zweiten 60 Minuten tauschte Trainer André Breitenreiter komplett durch – bis auf Kevin Wimmer, der die 120 Minuten durchspielte. Ein Feuerwerk brannte aber auch die zweite Elf mit ihren schweren Beinen nicht ab. Bobby Wood schaffte zwar per Strafstoß nach einem Foul an sich selbst den Ausgleich (70.), den Sieg für die Wolfsberger erzielte Dever Orgill per Kopf (110.).

  • Aufstellung Hannover 96, Halbzeit 1: Tschauner, Albornoz, Wimmer, Anton, Sorg, Asano, Walace, Bakalorz, Haraguchi, Sarenren Bazee, Füllkrug
  • Aufstellung Hannover 96, Halbzeit 2: Esser, Elez, Korb, Wimmer, Ostrzolek, Bebou, Wood, Fossum, Schwegler, Maina, Weydandt

Endstand: 3:2

Tore:

1:0 Gschweidl (15. Minute)
1:1 Asano (30.)
2:1 Gschweidl (52.)
2:2 Wood (70., Elfmeter)
3:2 Orgill (110.)


Hannover 96 im Trainingslager: Bilder aus Velden (31. Juli 2018)

 Philipp Tschauner streckt sich im Sand. Zur Galerie
 Philipp Tschauner streckt sich im Sand. ©

Zeitreise: Schnappschüsse aus früheren Trainingslager-Aufenthalten von Hannover 96

2004: Marc Ziegler und eine Schlange. Zur Galerie
2004: Marc Ziegler und eine Schlange. ©
Ein Blick in die Lavanttal-Arena - Hier testet Hannover 96 gegen den Wolfsberger AC

Hier gibt es die Partie im Stream:


Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!