17. November 2020 / 17:10 Uhr

96 geht in die Knie: Kocak plant in Würzburg ohne Hübers und Maina 

96 geht in die Knie: Kocak plant in Würzburg ohne Hübers und Maina 

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Es wird eng für Sonntag - für Timo Hübers und Linton Maina (kleines Bild).
Es wird eng für Sonntag - für Timo Hübers und Linton Maina (kleines Bild). © imago images/foto2press
Anzeige

Zwei wichtige Spieler werden Hannover 96 am Sonntag im Zweitligaspiel in Würzburg wohl fehlen. Bei Timo Hübers ist im linken Knie zwar nichts gerissen, aber Trainer Kenan Kocak wagt noch keine Prognose, wann der Verteidiger zurückkehrt. Linton Maina wird wohl wegen einer Verletzung am Außenmeniskus ausfallen.

Anzeige

"Bei Hübi ist es nichts Schlimmes, aber es sieht für Sonntag nicht gut aus", sagte Trainer Kenan Kocak nach dem Dienstagtraining. "Es ist schwer abzusehen, wann er ins Mannschaftstraining einsteigen kann."

Anzeige

Ähnlich sieht es bei Maina aus. Zum ersten Mal sprach Kocak von "Kniebeschwerden am Außenmeniskus, sodass es eng wird mit Sonntag".

Mehr über Hannover 96

Hendrik Weydandt und Marvon Ducksch sollen allerdings am Mittwoch schon wieder mittrainieren. "Henne und Duckschi werden Mittwoch im Mannschaftstraining erwartet", sagte Kocak.

Ducksch schaut bei Mannschaft vorbei

Weydandt trainierte individuell mit Fitmacher Dennis Fischer, Ducksch tauchte am Dienstag auch beim Mannschaftstraining auf. Die Kollegen warfen ihm aus Spaß vor dem Abschlussspiel ein Leibchen zu. Aber der Stürmer, der wegen Problemen an der Wade pausiert, lief vorsichtshalber lieber noch ein paar Runden.

In Würzburg sollten beide dabei sein. Kandidat für die Startelf ist für den Sturm zum ersten Mal auch Patrick Twumasi.