04. Mai 2021 / 16:07 Uhr

Esser wackelt: Kriegt 96-Ersatztorhüter Hansen schon früher seinen Einsatz?

Esser wackelt: Kriegt 96-Ersatztorhüter Hansen schon früher seinen Einsatz?

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Keeper Michael Esser patzte zuletzt doppelt in Sandhausen. Jetzt könnte Ersatzmann Martin Hansen (eingeklinkt) seine Chance bekommen.
96-Keeper Michael Esser patzte zuletzt doppelt in Sandhausen. Jetzt könnte Ersatzmann Martin Hansen (eingeklinkt) seine Chance bekommen. © Florian Petrow
Anzeige

Eigentlich ist der Plan, dass Martin Hansen im letzten oder in den letzten beiden Spielen der Saison die Chance bekommt, sein Können im Kasten von 96 zu zeigen. Jetzt könnte es schon am Freitag gegen Darmstadt der Fall sein, denn Stammtorhüter Michael Esser, der zuletzt auch patzte, ist angeschlagen.

Anzeige

Der letzte Eindruck war nicht der beste. Zwei Bälle flutschten dem Torwart von Hannover 96 beim 2:4 in Sandhausen durch. „Fliegenfänger“ schimpfte am Montag ein älterer Fan am Rande des Trainings.

Anzeige

Der Fairness halber: Esser hielt in dieser Saison auch einige Bälle, nicht nur Fliegen. Wenn alle seine Vorderleute eine ähnlich konstante Leistung gebracht hätten wie Esser, hätte 96 in der Rückrunde keine 25 Treffer kassiert. Aktuell wackelt aber die Nummer eins. Am Montag stand er im Training nicht einmal im Tor, am Dienstag kehrte er allerdings wieder ins Mannschaftstraining zurück.

Mehr über Hannover 96

Die Tore hat 96 am Montag auch für jene Zuschauer dichtgemacht, die gern mal mit 50 Metern Abstand zuschauen, was Hannovers bestbezahlte Fußballer so treiben. Die Mannschaft trainierte auf dem oberen Platz der Mehrkampfanlage, die Vorhänge zugezogen. Seit Montag befinden sich Mannschaft, Trainer und Betreuer nach den DFL-Regeln in Quasiquarantäne. Die Kontakte, offenbar auch Sichtkontakte, sollen auf ein Minimum reduziert werden. Die Spieler dürfen ihr Zuhause streng genommen nur für Arbeitsfahrten verlassen.

Hübers verteidigt wohl neben Basdas

Michael Esser ging seinem Job eingeschränkt nach. Er nahm die Torwarthandschuhe zwar mit, aber in der Kiste standen Martin Hansen und Michael Ratajczak. Esser trainierte abseits mit Athletikcoach Tobias Stock.

Esser ist leicht angeschlagen, nichts Wildes, heißt es. Eigentlich hatte Noch-Trainer Kenan Kocak nicht vor, seine Nummer eins sofort zu tauschen. Der Plan war, Ersatzmann Martin Hansen im letzten oder in den letzten beiden Spielen Einsätze zu schenken. Der Däne soll ins 96-Tor. Aber wann?

Hansen könnte bereits am Freitag gegen Darmstadt im Tor stehen. Auch er wird abhängig von den Vorderleuten sein. Der schier unersetzliche Timo Hübers kehrt zurück, neben ihm soll Baris Basdas verteidigen, Josip Elez im zentralen Mittelfeld absichern.

Von Rynio bis Esser: Die Stammtorhüter von Hannover 96 seit 1979

Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) Zur Galerie
Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) ©

Die Torwartzukunft bei Hannover 96 wurde noch von Kocak recht konservativ geplant. Esser ist 33 Jahre alt, Hansen 30. Im vergangenen Oktober hatte 96 mit Hansen bis 2023 verlängert, obwohl auch Esser noch bis 2023 unter Vertrag steht. Hinzu kommt die Baustelle mit Ron-Robert Zieler, ebenfalls über 30 (32), der nach der Leihe in Köln zurückkehren müsste. Auch Zielers Vertrag in Hannover läuft bis 2023.

96 wird, wenn alle Verträge erfüllt werden, in der kommenden Saison die älteste Keeper-Combo der 2. Liga haben. Das Tor für Talente wäre dicht. Es wird spannend, wie der zukünftige Trainer die Torwartfrage beantwortet. Vielleicht mit Leo Weinkauf, erst 24, dessen 96-Vertrag bis 2023 läuft. Weinkauf kehrt aus der Leihe in Duisburg zurück. Er hat 55 Treffer in dieser Saison kassiert, mehr als jeder andere Torwart der 3. Liga. Vielleicht lag’s ja auch an seinen Vorderleuten.