26. April 2021 / 10:16 Uhr

Wieder Wunschkandidat? Gerücht um Steffen Baumgart als neuer 96-Trainer

Wieder Wunschkandidat? Gerücht um Steffen Baumgart als neuer 96-Trainer

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Steffen Baumgart war schon einmal als Trainer in Hannover im Gespräch - und ist es jetzt offenbar wieder.
Steffen Baumgart war schon einmal als Trainer in Hannover im Gespräch - und ist es jetzt offenbar wieder. © IMAGO/Christian Schroedter
Anzeige

Noch ist Kenan Kocak weder beurlaubt noch freigestellt. Der Name eines möglichen Nachfolgers wird aber bereits gehandelt. Die Bild berichtet, dass 96 bereits Kontakt mit Steffen Baumgart hatte. Der SPORTBUZZER weiß: Der Trainer des SC Paderborn ist ein Wunschkandidat, und das nicht erst seit dem 2:4 in Sandhausen.

Anzeige

Nicht zum ersten Mal ist Steffen Baumgart ein Kandidat für den Trainerposten bei Hannover 96. Der 49-Jährige war bereits als Nachfolger für André Breitenreiter im Gespräch. Stattdessen schlug der damalige Sportchef Horst Heldt allerdings Thomas Doll vor, der dann die Aufgabe übernahm und mit 96 die 2. Bundesliga abstieg. Baumgart soll damals der Wunschkandidat von 96-Boss Martin Kind gewesen sein - und geblieben sein.

Anzeige

Am Saisonende wird Baumgart den Zweitligarivalen SC Paderborn nach fünf Jahren verlassen. Spekuliert wird mit einem persönlichen Aufstieg in die Bundesliga. Oder doch zu Hannover 96?

Mehr über Hannover 96

Er habe in Paderborn "noch eine Aufgabe zu Ende zu bringen. So bin ich, so wird es laufen." Vor dem Abschluss der Spielzeit werde Baumgart persönlich keine Gespräche mit anderen Klubs führen, kündigte er an.

Baumgart steht in der Branche für einen mutigen, kompromisslosen Angriffsfußball. Aber er gilt vor allem als Fußballlehrer, der formschwache Profis wieder in Form bringt.

Kurzfristig steht Baumgart allerdings nicht zur Verfügung. Sollte Kocak als Trainer freigestellt werden nach dem sportlichen Zusammenbruch in Sandhausen, müsste es eine Interimslösung geben. Topkandidat dafür ist U23-Trainer Christoph Dabrowski.