27. Juli 2020 / 07:11 Uhr

Umbruchpläne bei 96: Kenan Kocak geht das Risiko ein, die Kabine zu verlieren

Umbruchpläne bei 96: Kenan Kocak geht das Risiko ein, die Kabine zu verlieren

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Coach Kenan Kocak will den Kader von Hannover 96 umbauen.
96-Coach Kenan Kocak will den Kader von Hannover 96 umbauen. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Die Personalplanung bei Hannover 96 schreitet voran - und Kenan Kocak scheut auch nicht vor möglicherweise unpopulären Entscheidungen zurück. So stehen alle Mitglieder des alten Mannschaftsrats auf der Streichliste. Funktioniert der Umbruch nicht, könnte die Stimmung in der Kabine rasch zu seinen Ungunsten kippen.

Anzeige
Anzeige

Die Frequenz der Planungstreffen nimmt zu, die Kommunikation stimmt schon mal bei Hannover 96. Trainer Kenan Kocak und Gerhard Zuber telefonieren „mehrmals täglich“, verrät der Sportdirektor. Auch mit Profiboss Martin Kind „gibt es fast täglich Treffen oder Telefonate“.

Es drohen Unzufriedenheit und Unruhe

Die Liste mit interessanten Namen ist nicht mehr allzu lang, die 96-Pläne nehmen Gestalt an. Jetzt geht es um Zahlen, Ablösen, Möglichkeiten. Fest steht aber auch, wer gehen soll – und da steht der Teamrat mit im Fokus. Edgar Prib, Felipe, Kapitän Marvin Bakalorz und Torwart Ron-Robert Zieler stehen auf der Streichliste. Das könnte intern Probleme bereiten.

Cheftrainer Kocak hat den Profis bereits mitgeteilt, dass er nicht mehr auf sie setzt. Doch beim Trainingsauftakt (2. August) werden die vier mit in der Kabine sitzen – genau wie andere Wechselkandidaten wie Linton Maina (nach Wolfsburg), Waldemar Anton (Stuttgart) und Josip Elez, den 96 gern von der Gehaltsliste hätte. Ein halbes Dutzend Profis möchte oder soll gehen – da drohen Unzufriedenheit und Unruhe in der Kabine.

Mehr über Hannover 96

Zwar geht’s im Fußball nicht nur um Harmonie, aber trotzdem könnte die Umbruchlage gefährlich werden. Denn 96 ist erfahrungsgemäß besonders stark, wenn’s in der Kabine harmoniert. Die Aufsteiger von 2017 (Füllkrug, Schwegler und Co.) halten bis heute engen Kontakt in einer Whatsapp-Gruppe. Und Lieblinge wie Salif Sané waren nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine unheimlich wichtig.

Gemischte Reaktionen bei den Fans

Die Wortführer der aktuellen Truppe will Kocak jetzt lieber loswerden. Aber: „Wie weit der Umbruch am Ende möglich ist, wird man sehen“, sagt Sportdirektor Zuber. Für die einen gibt’s kaum einen Markt (Felipe), andere wollen nicht weg (Zieler), und die übrigen werden sich das mit dem Wechseln gut überlegen – wegen Zugehörigkeitsgefühl oder Gehaltsfragen (Prib, Bakalorz).

Bei den Fans hat der geplante harte Kurs gemischte Reaktionen hervorgerufen. Die ei­nen finden’s unumgänglich und gut und sind sich sicher, dass 96 mit dem alten Kurs nicht in neue Höhen vordringen könnte. Kurzum: ohne Umbruch kein Aufstieg.

So verbringen die Profis von Hannover 96 ihren Sommerurlaub:

96-Profi <b>Florent Muslija</b> genießt die Sonne auf der griechischen Insel Mykonos.  Zur Galerie
96-Profi Florent Muslija genießt die Sonne auf der griechischen Insel Mykonos.  ©

Die anderen halten zu und an Identifikationsfiguren wie Prib fest, der obendrein seit der Corona-Pause vier Tore geschossen hat. Die sportliche Bewertung fällt freilich nicht bei jedem so positiv aus wie beim Vizekapitän. Felipes 96-„Höhepunkt“ zum Beispiel war in diesem Jahr nichts Sportliches, sondern sein Corona-Hygienefehltritt im Auto.

Stimmung in der Kabine könnte kippen

Dass Spieler kommen und gehen, ist im Profibereich natürlich normal – und gilt auch für Wortführer und Führungsspieler. Und dass Trainer eigene Vertraute auf dem Rasen haben wollen, gehört ebenso dazu. Trotzdem birgt der angedachte harte Umbruch Gefahren. Denn die letzte Lockerheit dürfte Profis ohne 96-Perspektive wohl fehlen – und die letzte Loyalität zum Trainer womöglich auch.

Fruchtet der Umbruch nicht schnell genug, könnte die Stimmung in der Kabine kippen. Erst recht, wenn die Aussortierten noch Teil des Teams sind. Andererseits: Ein hohes Risiko birgt auch die Möglichkeit auf einen großen Ertrag. Fruchtet Kocaks Plan frühzeitig, wird der Mannheimer noch stärker in der 96-Rolle. Er genießt schon jetzt großes Vertrauen in der Führungsetage, nicht zuletzt, weil er die zuvor verkorkste Saison rettete.