01. April 2021 / 11:35 Uhr

96-Trainer Kocak gibt seiner Mannschaft frei - und schiebt Extraschicht mit Bijol

96-Trainer Kocak gibt seiner Mannschaft frei - und schiebt Extraschicht mit Bijol

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kenan Kocak gönnt seiner Mannschaft einen freien Donnerstag - und schiebt selbst eine Extra-Einheit mit Länderspiel-Rückkehrer Jaka Bijol.
Kenan Kocak gönnt seiner Mannschaft einen freien Donnerstag - und schiebt selbst eine Extra-Einheit mit Länderspiel-Rückkehrer Jaka Bijol. © Florian Petrow
Anzeige

Während der Rest der Mannschaft vor den harten April-Wochen mit einem freien Gründonnerstag belohnt wird, schuftet 96-Trainer Kenan Kocak alleine mit Länderspiel-Rückkehr Jaka Bijol. Für einen Einsatz gegen den Hamburger SV dürfte es trotzdem nicht reichen.

Anzeige

Noch einmal ausruhen vor dem knackigen April-Programm: Kenan Kocak hat den Profis von Hannover 96 am Donnerstag einen Tag frei gegeben. „Das haben sie sich verdient, die Jungs haben sehr gut und intensiv trainiert“, sagte er am Mittwoch. Natürlich auch ein Grund: Es stehen harte Aprilwochen mit sieben Spielen in 21 Tagen an. Kocak dazu: „Ab Sonntag haben wir fast keine freien Tage mehr.“

Anzeige

Er selbst nimmt sich am Gründonnerstag übrigens nicht frei. Stattdessen schiebt der Coach gemeinsam mit Länderspiel-Rückkehrer Jaka Bijol eine Extraschicht. Der 22-jährige slowenische Nationalspieler kam am Mittwochnachmittag wieder in Hannover an nach seinen drei Länderspielen.

Bilder vom Training von Hannover 96 (31. März 2021)

Bilder vom Training von Hannover 96 (31. März 2021) Zur Galerie
Bilder vom Training von Hannover 96 (31. März 2021) ©

Bijol wohl kein Thema für das HSV-Spiel

Am Donnerstag steht nun eine Sonderschicht für den strapazierten Sechser an: Laufen mit dem Trainer. Kocak plant „eine leichte Einheit gemeinsam – er und ich“. Bei einer Maschseerunde soll Bijol die Reisestrapazen rauslaufen - während die Kollegen frei haben. „Da habe ich mal eine kleine Chance, schneller zu sein“, witzelt der Coach.

Außerdem hat er eine gute Chance, mit Bijol über die aktuelle Lage zu sprechen. Nach drei WM-Qualispielen innerhalb einer Woche (1:0 gegen Kroatien, 1:2 in Russland, 0:1 in Zypern) und jeweils rund einer Stunde Einsatzzeit dürfte der Leihprofi von ZSKA Moskau ziemlich platt sein – und auch zu fertig für einen 96-Einsatz am Ostersonntag gegen Hamburg.

Kocak will nicht jammern

Kocak will sich nicht in die Karten schauen lassen, gibt aber mit Blick auf Länderspielreise und drei bevorstehende englische Wochen zu: „Das Problem haben wir, die Leidtragenden sind die Vereine. Aber ich kann es nicht ändern. Ich beschäftige mich eher mit Lösungen und mit dem, was das Beste für die Mannschaft ist, als mit Problemen."