03. Dezember 2021 / 20:35 Uhr

Prämie für die Rettung – plus Option: Unterschreibt Rösler am Samstag bei 96?

Prämie für die Rettung – plus Option: Unterschreibt Rösler am Samstag bei 96?

Dirk Tietenberg und Uwe von Holt 
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
In der Ruhe liegt seine Kraft: Uwe Rösler hat in Düsseldorf einen guten Ruf. Bei Manchester City hat der Ex-Stürmer Legendenstatus.
In der Ruhe liegt seine Kraft: Uwe Rösler hat in Düsseldorf einen guten Ruf. Bei Manchester City hat der Ex-Stürmer Legendenstatus. © dpa
Anzeige

Hannover 96 hat sich offenbar festgelegt bei der Nachfolge von Jan Zimmermann. Uwe Rösler hat Daniel Thioune ausgestochen, soll 96 als Trainer zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga führen.

Ungewöhnlich war es schon, als sich die Trainerkandidaten am Donnerstag für das Finale um den Posten bei Hannover 96 in Position brachten. „Ich würde das sehr gerne machen“, sagte der eine, Uwe Rösler (53). Der andere, Daniel Thioune (47) sagte bei Sky im Fernsehen: „96 sucht einen neuen Trainer, ich suche eine neue Herausforderung, das sind nicht die schlechtesten Vo­raus­set­zun­gen.“ Gestern verhandelte 96 final mit Röslers Berater, schon heute könnte der Vertrag un­ter­schrie­ben werden.

Anzeige

Röslers Mission würde offiziell am Montag beginnen, wenn das Spiel gegen den HSV mit Interimstrainer Christoph Dabrowski vorüber ist. Sein einziger Auftrag wäre vorerst der Klassenerhalt mit 96. Den be­kä­me er gut entlohnt: Die kolportierte Summe von bis zu einer halben Million Euro, die Rettungsprämie inklusive, dementierte 96 gestern Abend – vielleicht ist es auch ein bisschen weniger. Ist die Klasse gehalten, würde auch die Option auf Verlängerung greifen. Ausverhandelt bis ins letzte Detail ist der Vertrag noch nicht, aber die grundsätzliche Li­nie ist offenbar geklärt.

Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga

Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. Zur Galerie
Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. ©

Warum machte Rösler das Rennen? Thioune war durch seine kompetente, nahbare und sympathische Art in der Pole-Position ge­we­sen. Aber Rösler überholte ihn. „Am Ende muss er zur Mannschaft passen“, sagte Manager Marcus Mann, „er muss der völligen Überzeugung sein, mit der Mannschaft aus dem Ta­bel­len­kel­ler rauszukommen.“ Diesen Dreh bekam Rösler überzeugender hin.


Vorbehalte gab es durchaus, die hatte es auch bei seinem Ex-Job in Düsseldorf gegeben, den er von Januar 2020 bis Mai 2021 ausübte. Das galt aber nur für die Klubleitung um Klaus Allofs. In der Düsseldorfer Mannschaft war Rösler ge­schätzt – bei der Fortuna wünschte man ihn sich so­gar zurück.

Kombination mit Kelly in Düsseldorf passte

Er war dort dem beliebten Friedhelm Funkel ge­folgt, schaffte mit attraktiverem Fußball den Klassenerhalt aber nicht. Die Mann­schaft stützte Rösler nach dem Abstieg. Er blieb. Die Kombination mit Assistent Rob Kelly (56) hatte perfekt gepasst. Kelly wird als Typ Hermann Gerland beschrieben, ein perfekter Co-Trainer, loyal gegenüber Rösler und menschlich einwandfrei gegenüber den Spielern. Kelly verließ die Fortuna. Aktuell ist er Co-Trainer bei Wigan Athletic.

Rösler hatte es in seiner zweiten Fortuna-Saison ohne Kelly nicht leichter. 17 neue Spieler baute er ein und trainierte in der Vorbereitung zum Teil mit nur zehn Profis. Außerdem soll es Stress gegeben haben mit den Co-Trainern Axel Bellinghausen und Thomas Kleine, einem ehemaligen 96-Profi. Wegen der zuweilen autoritären Art und der hohen Erwartungen, die Rös­ler hatte.

Mehr zu Hannover 96

Es kann so schlecht nicht gewesen sein: Rösler wurde in der Saison 2020/2021 Fünfter der 2. Liga. Der unerfahrene Nachfolger Christian Preußer rutschte mit ei­nem eher stärkeren Kader an den Rand der Abstiegszone.

Erfahren, geradeaus, zuverlässig, ehrgeizig, überzeugend – so wird Rösler beschrieben. Sein Stil ist „very British“. Schließlich stürmte der frühere DDR-Nationalspieler selbst unter anderem für Manchester City (153 Spiele, 50 Tore). „Uwe“ besitzt bei City bis heute Legendenstatus. Trainer war er in Wigan und bei Leeds United und rettete Molde in Norwegen vor dem Abstieg. Mission Rettung? Kann Rösler offenbar.