12. Januar 2021 / 18:05 Uhr

Was wird aus Twumasi und Ekici? Der eine setzt aus, der andere steigt zaghaft ins 96-Training ein

Was wird aus Twumasi und Ekici? Der eine setzt aus, der andere steigt zaghaft ins 96-Training ein

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Laufen, mehr ist nicht drin für Patrick Twumasi.
Laufen, mehr ist nicht drin für Patrick Twumasi. © Florian Petrow
Anzeige

Die Startelfspieler von Hannover 96 ackerten am Dienstag im Stadion, für die Ersatzkräfte ging es raus auf den Platz. Kocak ließ regenerativ arbeiten und ohne Zweikämpfe. Am Mittwoch wird doppelt trainiert.

Anzeige

Für einen Auftritt in Darmstadt (2:1) reichte es nicht mehr für Patrick Twumasi. Wegen einer Dehnung des Innenbandes im Knie fiel der doppelte Torschütze aus dem Sandhausen-Spiel aus.

Anzeige

Aber bis zum nächsten Spiel am Samstag (13 Uhr) gegen St. Pauli gibt 96 die Hoffnung nicht auf, wenn die Schmerzen im Knie nachlassen. Twumasi hatte sich im Training vor einer Woche im Zweikampf mit Niklas Hult verletzt.

Bilder vom Training von Hannover 96 (12. Januar)

Bilder vom Training von Hannover 96 (12. Januar) Zur Galerie
Bilder vom Training von Hannover 96 (12. Januar) © Florian Petrow

"Aber er ist nur linear gelaufen"

Trainer Kenan Kocak hatte gehofft, dass der Torjäger bis zum Darmstadt-Spiel wieder fit wird. Das Rennen mit der Zeit verlor Twumasi allerdings. Den genauen Rückkehrtermin zu nennen sei „unmöglich“, heißt es.

Am Dienstag stieg Twumasi zaghaft ins Training ein. "Patrick ist gelaufen“, sagte Kocak. „Aber er ist nur linear gelaufen. Da müssen wir abwarten, wie sich das die Woche mit ihm entwickelt.“ Ziel ist sein Einsatz am Samstag gegen den FC St. Pauli.

Ekici hat "schwere Beine"

Gastspieler Mehmet Ekici trainierte individuell – „schwere Beine“, verriet Kocak. Der Ex-Bremer hält sich weiter bei 96 fit. Wie lange noch? „Mal schauen. Natürlich muss man gucken, dass man irgendwann mal eine Entscheidung hat", sagt Kocak.