13. November 2020 / 06:52 Uhr

Trainingsplatz schuld? Nach Ducksch fallen auch Weydandt und Maina für 96-Test aus

Trainingsplatz schuld? Nach Ducksch fallen auch Weydandt und Maina für 96-Test aus

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nach kurzer Behandlung geht es für Marcel Franke weiter. Weniger Glück hatten Hendrik Weydandt und Linton Maina, die tags zuvor auf dem anderen Trainingsplatz wegrutschten und im Test gegen Wolfsburg ausfallen.
Nach kurzer Behandlung geht es für Marcel Franke weiter. Weniger Glück hatten Hendrik Weydandt und Linton Maina, die tags zuvor auf dem anderen Trainingsplatz wegrutschten und im Test gegen Wolfsburg ausfallen. © Florian Petrow
Anzeige

Schon Ex-Trainer Breitenreiter hatte über den Haupttrainingsplatz von 96 auf der Mehrkampfanlage geschimpft, nun hat es Hendrik Weydandt und Linton Maina erwischt. Sie sind "auf dem Rasen, der nicht ideal war", so Coach Kocak weggerutscht und fallen wie Marvin Ducksch im Test gegen Wolfsburg aus.

Anzeige

Die Not ist groß. Hannover 96 trainierte am Donnerstag Angriffe über die Flügelpositionen – aber ohne Angriff. Der komplette Sturm ist verletzt. Nach den Wadenproblemen von Marvin Ducksch fallen auch Hendrik Weydandt und Linton Maina aus. „Henne und Linton sind auf dem Rasen, der nicht ideal war, beide ausgerutscht“, erklärte Trainer Kenan Kocak. Der obere Trainingsplatz ist bei 96 als Verletzungsfalle berüchtigt.

Anzeige

Der frühere Trainer An­dré Breitenreiter hatte früher viel geschimpft auf den Haupttrainingsplatz an der Mehrkampfanlage. „Wir setzen uns jeden Tag Verletzungsgefahr aus, wir schädigen uns selbst“, sagte er vor drei Jahren, als es nach Edgar Prib und Jonathas auch Waldemar Anton erwischte.

Bilder vom Training von Hannover 96 (12. November)

Bilder vom Training von Hannover 96 (12. November) Zur Galerie
Bilder vom Training von Hannover 96 (12. November) © Florian Petrow

Je kälter die Jahreszeit, desto seifiger und unberechenbarer wird der Rasen der oberen Trainingsfläche. Ducksch, Weydandt und Maina – alle fallen nun im Test gegen Wolfsburg am Samstag aus. Hinzu kommen zwei weitere Platzopfer. Beim 18 Jahre jungen Talent Grace Bokake gab es nach dem Kreuzbandriss-Verdacht aber Entwarnung. „Er hat richtig Glück gehabt“, sagte Kocak nach der Diagnose. 14 Tage muss er Pause machen, so die Vermutung.

Zuvor Bokake, dann Schindler

Kingsley Schindler benötigte außerdem eine Spritze, um den blockierten Rücken zu lockern. Das sind zusammengenommen zu viele Vorfälle im Mittwochstraining – vor allem im Sturm.

Ducksch, Weydandt und Maina (alle zwei Liga-Tore) wurden in den vergangenen Tagen nacheinander zur genauen Untersuchung in die Röhre geschoben. Bei Weydandt (Reizung am Hüftbeuger) und Maina (Kniereizung) gab es „keinen Befund“, sagte Kocak.

Die gute Nachricht des Donnerstages: Außer einer kurzen Behandlung für Marcel Franke hatten die 96-Mediziner einen entspannteren Job. Zufall oder Folge des verunglückten Vortages? Das Training am Donnerstag fand auf dem unteren Platz an der Mehrkampfanlage statt.