24. August 2020 / 13:09 Uhr

Rasenkrach in Stegersbach: Trainingsplatz unbespielbar, Kocak sauer - 96 zieht um

Rasenkrach in Stegersbach: Trainingsplatz unbespielbar, Kocak sauer - 96 zieht um

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Rasen in Stegersbach genügt den Ansprüchen eines Bundesligisten derzeit nicht wirklich.
Der Rasen in Stegersbach genügt den Ansprüchen eines Bundesligisten derzeit nicht wirklich. © Florian Petrow
Anzeige

Das Trainingslager im österreichischen Stegersbach hat für Hannover 96 denkbar schlecht begonnen - der Trainingsplatz ist "in einem sehr schlechten Zustand", wie Trainer Kenan Kocak moniert. Die Roten ziehen jetzt um, verlieren dadurch aber wertvolle Zeit für An- und Abreise im Bus.

Der erste Tag im Trainingslager in Stegersbach verlief bei Hannover 96 zwar frei von Corona-Sorgen, doch dafür ist der Trainingsplatz krank. Der Rasen in der Thermenarena? Überzogen von Lücken und Löchern. Nach der ersten Trainingseinheit, bei der es um Kraft- und Schnelligkeitsausdauer ging, wird 96 nun nach Bad Waltersdorf umziehen. Und Trainer Kenan Kocak? Schüttelte während des Trainings nur den Kopf.

Anzeige

"Da sind zu viele Löcher drin"

„Der Platz ist in einem sehr schlechten Zustand“, sagt Kocak. Geplante Spielformen im Training „können wir unmöglich abrufen. Da sind zu viele Löcher drin.“ Schon für den ersten Trainingsnachmittag zieht 96 deswegen um.

„Hätte ich gewusst, in welchem Zustand der Platz ist, hätte ich das canceln lassen“, sagt Kocak, offensichtlich sauer. Vor einer Woche hatte eine Delegation den Platz geprüft. Aber beim Trainer fiel der Platz durch den Profi-TÜV.

Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August)

Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August). Zur Galerie
Bilder von Hannover 96 im Trainingslager in Österreich (24. August). ©

Der Umzug nach Bad Waltersdorf kostet 96 für einen Weg 20 Minuten Busfahrt zusätzlich. Das macht bei zwei Einheiten am Tag „80 Minuten im Bus“, ärgert sich der Trainer. Auch den Wellness-Bereich im Hotel kann 96 übrigens nicht nutzen. „Alles ist gesperrt“, sagt Kocak. Davon ist der Trainer ebenfalls nicht begeistert.

Kocak ließ alle Optionen offen: Von der Abreise nach dem Test gegen Hartberg in Bad Waltersdorf am Mittwoch bis zum Hotelwechsel sind alle Optionen noch möglich. „Wir sind zum Arbeiten hier, nicht zum frische Luft schnappen“, sagt Kocak. „Ich kann's mir auch schön machen, mich aufs Fahrrad setzen und in die Pampa fahren. Aber ich will arbeiten hier.“ Es gibt Rasenkrach in Stegersbach.

Mehr aus dem Trainingslager

Gerhard Zuber sieht es entspannter. Was nach einem Pilzbefall des Platzes aussieht, erklärt der Sportdirektor anders. Am vergangenen Freitag spielte der SV Stegersbach noch auf dem Platz. „Da kann alles passieren, wenn eine Mannschaft darauf spielt“, sagt Zuber. „Anschließend hat es geregnet, die Saat wurde weggespült. Und so schlimm ist es nicht, dass man auf dem Platz gar nichts machen kann.“


Kocak teilt Zubers Meinung nicht

Das sieht Trainer Kocak offenbar anders, er hält das Spielen wegen der Löcher für zu gefährlich. „Ich habe da auch in die Mannschaft reingehört“, sagt Kocak. Zuber versteht, „dass der Trainer jetzt sauer ist, aber wir hatten von vornherein die Ausweichmöglichkeit im Hinterkopf“.

SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg hat den Trainingsplatz in Stegersbach genauer unter die Lupe genommen.
SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg hat den Trainingsplatz in Stegersbach genauer unter die Lupe genommen. ©

Wahrscheinlichste Variante ist, dass 96 nach dem Testspiel das Hotel wechselt, um einen Test in Kärnten zu absolvieren. Viel Hin und Her für sechs Tage Trainingslager. Fest steht nur: Den Rasen von Stegersbach bekommt keiner mehr so schnell repariert – der ist hin.