03. November 2019 / 16:52 Uhr

Unter den Augen von Mirko Slomka: TSV Havelse siegt bei der U23 von Hannover 96

Unter den Augen von Mirko Slomka: TSV Havelse siegt bei der U23 von Hannover 96

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Yannik Jaeschke (links) bejubelt das 1:0 für den TSV Havelse - unter den Zuschauern beim Derby bei Hannover 96 II war auch der frisch entlassene Profitrainer Mirko Slomka (eingeklinkt).
Yannik Jaeschke (links) bejubelt das 1:0 für den TSV Havelse - unter den Zuschauern beim Derby bei Hannover 96 II war auch der frisch entlassene Profitrainer Mirko Slomka (eingeklinkt). © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der TSV Havelse hat das Derby in der Regionalliga Nord bei der U23 von Hannover 96 mit 3:2 für sich entschieden - und das, obwohl die Reserve der Roten doppelte Verstärkung aus der ersten Mannschaft hatte. Einer der Zuschauer war überraschenderweise der kurz zuvor entlassene Profitrainer Mirko Slomka.

Anzeige
Anzeige

Mit einem breiten Lachen ging Leon Damer vom Feld. Die Genugtuung war ihm deutlich anzumerken. Bei Hannover 96 in der U23 war er im Sommer nicht mehr erwünscht, deshalb schloss sich der Offensivspieler dem TSV Havelse an. Nun ging Damer mit den Garbsenern im direkten Duell mit dem alten Verein als Sieger vom Feld – und das in beeindruckender Manier. Nach souveräner 3:0-Führung wurde es am Ende mit zwei späten 96-Treffern noch einmal knapp. „Wir haben es unnötig spannend gemacht, hatten am Ende nicht mehr den Zugriff“, sagte Damer.

Für die Tore sorgt der Torjäger

Er sei nach eigener Aussage mit etwas mehr Nervosität in die Partie gegangen als sonst. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man gegen die alten Kameraden spielt. Ich war schließlich acht Jahre bei 96“, so der Stürmer. Er hätte fast sogar das Führungstor erzielt, traf allerdings aus 17 Metern nur die Latte (10. Minute).

Für die Tore sorgte kurz danach Havelses Top-Torjäger. Yannik Jaeschke köpfte nach Flanke von Torben Engelking ein (16.), vier Minuten später erhöhte er sogar. Dabei scheiterte er zunächst mit einem Handelfmeter an Torwart Marlon Sündermann, der Abpraller fiel ihm wieder vor die Füße.

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen Hannover 96 II und dem TSV Havelse

Emre Aytun (rechts) von Hannover 96 II bedrängt den Havelser Yannik Jaeschke. Zur Galerie
Emre Aytun (rechts) von Hannover 96 II bedrängt den Havelser Yannik Jaeschke. ©
Anzeige

Von 96, bei denen mit Florent Muslija und Emil Hansson zwei Profis als Verstärkungen aushelfen sollten, kam lange wenig. Einzig Muslija bewies gelegentlich seine Qualitäten am Ball. Hansson war auf der linken Angriffsseite bei Marco Schleef vollkommen abgemeldet. Nach der Pause wechselte dieser ins zentrale Mittelfeld, konnte sich gegen die energische Havelser Spielweise nicht behaupten. Dass Havelse trotz der namhaft besetzten 96-Elf das bessere Team war, „zeigt, wie gut wir die Sache gemacht haben“, lobte Trainer Jan Zimmermann.

Klar stoppt Damer regelwidrig - und fliegt

Vor den 860 Zuschauern – darunter der kurz zuvor entlassene 96-Proficoach Mirko Slomka, Thomas Brdaric (Rot-Weiß Erfurt), Alexander Kiene (VfB Oldenburg) und der frühere Havelser Jürgen Stoffregen – hatte der TSV alles im Griff. Dabei fiel neben Niklas Tasky (Gelbsperre) kurzfristig noch Torge Bremer (Studienfahrt) aus. Ab Minute 67 waren die Havelser sogar in Überzahl: Nach einem katastrophalen Muslija-Ballverlust stoppte Julian Klar Leon Damer kurz vor dem Strafraum – Gelb-Rot.

Mehr Berichte aus der Region

Allerdings hatte der TSV Glück, dass Hansson nach einem Fehler von Alexander Dlugaiczyk nur den Innenpfosten traf (72.). Das Duell schien mit dem Kopfballtor von Noah Plume nach Ecke von Deniz Cicek entschieden (81.), doch Muslija mit einem Sololauf durch die gesamte Havelser Hintermannschaft leitete die Aufholjagd ein (86.).

„Da hat man gesehen, was der für Qualitäten hat“, lobte Zimmermann. Jonas Sonnenberg berührte den Ball danach im Fallen mit der Hand – den fälligen Elfmeter verwandelte Valdrin Mustafa (90.+1).

„Das ist eine bittere Niederlage. Wir stecken absolut in der Abstiegszone“, resümierte Christoph Dabrowski, Trainer der U23 von 96.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 18.11.2019)

10 Tore Zur Galerie
10 Tore ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN