20. August 2019 / 07:58 Uhr

Hannover 96: Urgestein Thorsten Meier hört als Stadionchef auf

Hannover 96: Urgestein Thorsten Meier hört als Stadionchef auf

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Thorsten Meier hört als Stadionchef bei 96 auf.
Thorsten Meier hört als Stadionchef bei 96 auf. © Florian Petrow
Anzeige

Nach 15 Jahren hört Thorsten Meier als Stadionchef bei Hannover 96 auf. Ein Nachfolger soll bereits feststehen.

Anzeige
Anzeige

Der Stadionchef Thorsten Meier (54) verlässt Hannover 96 auf eigenen Wunsch. 15 Jahre setzte er sich für den Klub ein, nun wechselt er den Job. Sein Vertrag wird zum 31. August bereits aufgelöst. Das berichtete die Bild zuerst.

Am Samstag gegen Fürth ist Thorsten Meier dann zum letzten Mal mit Walkie Talkie unterwegs, um die Abläufe im Stadion rund ums Zweitligaspiel von 96 gegen Fürth zu überwachen. Meier arbeitet in Zukunft auch nicht mehr im Sportbereich – er wechselt nicht den Klub, dazu ist er zu sehr 96-Fan.

96-Zeitreise: Das Niedersachsenstadion im Wandel der Zeit

Das 96-Stadion am Maschsee wurde 1954 eröffnet – und seither mehrfach umgebaut. Zur Galerie
Das 96-Stadion am Maschsee wurde 1954 eröffnet – und seither mehrfach umgebaut. ©
Anzeige

Wechsel erinnert an Chattons Abgang bei den Recken

Gegenüber dem SPORTBUZZER wollte sich Meier nicht weiter zu Hintergründen äußern, aber er bestätigte den Jobwechsel. Die Geschichte erinnert entfernt an den Job-Wechsel von Benjamin Chatton 2018, der vom Manager des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf in den Kulturbereich zu Hannover Concerts wechselte.

Meier war unter anderem an den Stadion-Planungen zur WM 2006 beteiligt und stieg in den Folgejahren in Ansehen und Einfluss. Bei allen Managern und auch bei 96-Chef Martin Kind galt er als Vertrauter, der stets das Wohl des Klubs im Auge. Ein Nachfolger für Meier soll bereits feststehen.

Mehr zu Hannover 96

FIFA 20: Diese Stadien aus der 1. und 2. Bundesliga sind im Spiel dabei

Die Allianz Arena des FC Bayern findet im neuen FIFA 20 keinen Platz - dafür aber die Red Bull Arena und das RheinEnergie-Stadion. Zur Galerie
Die Allianz Arena des FC Bayern findet im neuen FIFA 20 keinen Platz - dafür aber die Red Bull Arena und das RheinEnergie-Stadion. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt