03. Juni 2020 / 07:24 Uhr

Schmerzgrenze 5 bis 6 Millionen? So plant Hannover 96 mit Waldemar Anton

Schmerzgrenze 5 bis 6 Millionen? So plant Hannover 96 mit Waldemar Anton

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kann Hannover 96 Eigengewächs Waldemar Anton halten?
Kann Hannover 96 Eigengewächs Waldemar Anton halten? © Oliver Vosshage
Anzeige

Sein Vertrag läuft nach der Saison 2020/21 aus, heißt: Eine große Ablöse könnte Hannover 96 nur noch in diesem Sommer mit Waldemar Anton verdienen. Dessen Berater sondieren den Markt, 96 würde gern mit dem Eigengewächs verlängern, es aber auf keinen Fall für weniger als 5 bis 6 Millionen Euro Ablöse ziehen lassen.

Anzeige
Anzeige

Manchmal merkt man erst, wenn je­mand fehlt, welche Bedeutung er hat. Nicht anders erging es Martin Kind nach dem „nicht akzeptablen Auftritt“ der Mannschaft beim 1:3 in Sandhausen. „Man hat gesehen, wie wichtig Waldemar Anton ist“, sagt der Profichef von Hannover 96 - weil Anton eben nicht zu sehen war. Der 23-Jährige saß eine Sperre ab. Dass ihm von den Schiedsrichtern schon zehn Gelbe Karten unter die Nase gehalten wurden, zeigt auch, dass da jemand durchaus aggressiv zu Werke geht. Am Mittwoch gegen Dresden darf Anton aber wieder mitwirken.

Handlungsbedarf auf der Sechs

Auch Kenan Kocak erklärt die letzte Niederlage unter anderem damit, „dass mit Waldi ein Mentalitätsspieler gefehlt hat“. Besonders wichtig ist Anton für die Mannschaft im defensiven Mittelfeld – eben da, wo es darauf ankommt, Bälle zu erobern. In diesem zentralen Bereich hat 96 große Probleme, oder besser: außer Anton kaum Spieler, die das in ihrem fußballerischen Portfolio haben.

Zu besichtigen war das besonders gut in Sandhausen. Weder Marvin Bakalorz noch Dominik Kaiser oder der später vorgeschobene Verteidiger Josip Elez können diese für die Stabilität des Teams zentrale Eigenschaft einbringen. Allenfalls der Innenverteidiger Timo Hübers hat noch diese Qualität. Für die kommende Saison heißt das – auf der im Fußballsprech so genannten Sechser-Position muss sich 96 unbedingt verstärken.

Mehr über Hannover 96

Dies umso mehr, als der Verbleib von Anton unsicher ist. Sein Berater hat 96 mitgeteilt, dass er sich umhören und Angebote einsammeln will. 96 hat dem zugestimmt. Antons Vertrag läuft im Juni 2021 aus. Nach den üblichen Regeln der Branche heißt das: Entweder verlängert Anton in den nächsten Wochen – oder 96 muss ihn verkaufen, um ihn 2021 nicht ablösefrei ziehen zu lassen.

Mainz ist im Sommer abgeblitzt

„Wir würden Anton gern behalten“, sagt Kind. Der 96-Chef kennt auch die Pro­blem­la­ge: „Das hängt aber davon ab, ob ihn ein Erstligist verpflichten will.“ Das ist vergleichbar mit dem Wunsch, den Stürmer Hendrik Weydandt vom Bleiben zu überzeugen. Bietet ein Bundesligist mit, kann 96 beim Gehalt nicht mithalten.

Allerdings steht keinesfalls fest, für welche Ablöse 96 Anton ziehen lassen würde. Vor der Saison hatte Mainz ein zweistelliges Millionenangebot vorgelegt, 96 das aber abgelehnt. Von einer zweistelligen Ablöse träumt 96 jetzt aber längst nicht mehr. Intern wird mit 5 bis 6 Millionen Euro kalkuliert – mehr wird nicht zu erlösen sein. Erstens läuft Antons Vertrag nur noch ein Jahr, zweitens drückt die Corona-Krise auf die Preise.

Das ist Waldemar Anton: Bilder seiner Karriere

Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. Zur Galerie
Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. ©

Jedenfalls hat noch kein Klub bei 96 wegen Anton angeklopft, das Interesse hinter- und ein Angebot vorgelegt. Vermutlich warten alle Kaufwilligen ab, wie sich die Corona-Saison und die Marktwerte entwickeln. Sollten sich die Angebote für Anton bei 2 Millionen Euro einpendeln, dürfte 96 dankend ablehnen – und mit ihm auch dann in die Saison gehen, wenn er nicht über 2021 hinaus verlängern will.

So bleibt unklar, ob der ehemalige U21-Europameister 96 im Sommer verlassen wird. Es könnte jedoch sein, dass Anton heute in seine letzten sechs Spiele mit 96 geht. Bei den Partien in Osnabrück (4:2) und gegen Karlsruhe (1:1) war Anton zwar noch nicht in Topform, aber dennoch einer der Besten. Neben der von Kocak geforderten Aggressivität setzt er immer auch Impulse für die Offensive. Nichts anderes erwartet der Trainer auch heute von ihm.