29. April 2021 / 12:17 Uhr

Schützenfeste drohen: Können Basdas und Elez die 96-Kette zusammenhalten?

Schützenfeste drohen: Können Basdas und Elez die 96-Kette zusammenhalten?

Dirk Tietenberg und Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nicht unwahrscheinlich, dass Baris Basdas (links) und Josip Elez im nächsten Spiel die 96-Innenverteidigung bilden.
Nicht unwahrscheinlich, dass Baris Basdas (links) und Josip Elez im nächsten Spiel die 96-Innenverteidigung bilden. © IMAGO/Pressefoto Baumann/foto2press
Anzeige

Der nächste Gegner von Hannover 96 ist torhungrig, und die Roten selbst sind ein wenig zur Schießbude verkommen. Nun ist auch noch Marcel Franke verletzt, vermutlich verteidigen zentral in der Viererkette Baris Basdas und Josip Elez gegen Darmstadt. Können sie die Defensive stabilisieren?

Anzeige

Der April war stürmisch. Viel zu stürmisch für die Abwehrkräfte bei Hannover 96. In sechs Spielen setzte es 17 Gegentreffer. Die 96-Defensive wurde weggefegt, entsprechend heftig ist der Gegenwind für Trainer Kenan Kocak geworden.

Anzeige

Tiefpunkt war das 2:4 in Sandhausen. Michael Esser lieferte vermutlich das schwächste Spiel seiner Torwartkarriere. Die Innenverteidiger fielen dadurch auf, dass sie zwar innen spielen, aber nicht mehr verteidigen. Es wird kaum besser bis zum nächsten Spiel gegen den zweitstärksten Angriff dieses Zweitligajahres.

Mehr über Hannover 96

Darmstadt schoss in der Rückrunde 26 Tore, nur St. Pauli und Fürth trafen einmal häufiger. Gegen die Hamburger muss 96 ja auch noch ran, es drohen nur noch Schützenfeste – im negativen Sinn. Hannover ist in der Rückrunde zur beliebten Schießbude geworden. Würzburg kassierte 28 Gegentreffer, Osnabrück 26, dann folgt schon 96 mit 25.

So weit die Zahlen. Dahinter stecken auch Namen. 96 war mit Timo Hübers als Abwehrchef in die Rückrunde gestartet und kassierte in vier Spielen zwei Gegentore. dann verletzte sich Hübers am 21. Februar beim 2:3 in Düsseldorf, Marcel Franke übernahm seine Rolle – aber ohne Hübers verschlechterte sich auch seine Quote dramatisch. Nun fällt Franke für den Rest der Saison ebenfalls aus.

Falette nur noch ein Schatten seiner Zeit in Frankfurt

In Sandhausen humpelte er nach einem Fehltritt mit einer Verletzung am hinteren rechten Oberschenkel vom Platz. Für ihn kam der Fehlerteufel Simon Falette. Der ist nur noch ein Schatten seiner Zeit in Frankfurt. Ein Rätsel, warum Kocak ihn brachte und nicht Baris Basdas. So wurde Falette zum Sicherheitsrisiko, verursachte gegen Sandhausen einen Elfmeter und erleichterte Kevin Behrens den Schuss zum 4:2 – mit Abwehrarbeit hatte dies nichts mehr zu tun.

Ein weiterer Noteinsatz für Falette scheint ausgeschlossen zu sein. Bleiben vermutlich nur noch Basdas und Josip Elez übrig. Beide hatten ihre Stammplätze in dieser Saison meistens auf der Bank. Als Innenverteidigerpaar starteten beide bisher noch nie in der Startelf, zweimal – gegen Braunschweig (4:1) und Aue (1:1) – startete Elez im Mittelfeld, und Basdas sicherte dahinter ab.

Das ist der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2020/21 der 2. Bundesliga:

Hannover 96 spielt in der aktuellen Zweitligasaison unter anderem gegen Fortuna Düsseldorf, den HSV und Eintracht Braunschweig.  Zur Galerie
Hannover 96 spielt in der aktuellen Zweitligasaison unter anderem gegen Fortuna Düsseldorf, den HSV und Eintracht Braunschweig.  ©

Wenn Elez und Basdas gemeinsam noch schwächer sind als die Abwehrpaare zuvor, drohen auf der Zielgeraden der Saison gleich mehrere Partien mit hohen Ergebnissen – und vielen Gegentoren auf 96-Seite.

Ein Testspiel für die Restabwehr am Wochenende soll es nicht geben. Eine Partie gegen einen Bundesligisten wäre möglich gewesen, aber Kocak gab zunächst das kommende Wochenende frei. Und dann bleibt noch die Frage, wer verteidigen soll, wenn der empfindliche Elez auch noch ausfallen sollte. Falette? Dann müsste die Not schon sehr groß sein.

Aber es gibt auch Hoffnung: Hübers ist am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, der 24-Jährige konnte alle Übungen mitmachen, hatte keinerlei Probleme.