31. Juli 2019 / 14:05 Uhr

Doch nicht China: 96-Brasilianer Walace und Udinese Calcio so gut wie einig

Doch nicht China: 96-Brasilianer Walace und Udinese Calcio so gut wie einig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Udinese Calcio wird mit ziemlicher Sicherheit neuer Arbeitgeber von Walace.
Udinese Calcio wird mit ziemlicher Sicherheit neuer Arbeitgeber von Walace. © Florian Petrow
Anzeige

Es ist wohl bald geschafft: Problem-Brasilianer Walace ist mit dem italienischen Klub Udinese Calcio nahezu einig. Es gibt nur ein Problem - und das kann Hannover 96 nur schwer beeinflussen. 

Anzeige

Am Montag war klar: Walace wird nicht nach China wechseln. Somit ist auch das von Hannover 96 angestrebte Transferplus gefährdet - drei Millionen Euro pro Jahr hätte der Brasilianer bei Hebei Fortuna verdient.

Den Nationalspieler, der nach wie vor bei Hannover 96 angestellt ist, wird es nun stattdessen wohl nach Italien ziehen. Udinese Calcio und der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler befinden sich nach SPORTBUZZER-Informationen in fortgeschrittenen Verhandlungen.

Mehr zu Hannover 96

Das ist 96-Profi Walace: Seine Karriere in Bildern

Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. Zur Galerie
Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. ©

Das Problem: Zu viele Berater wollen von dem Transfer finanziell profitieren. Das treibt nicht nur die Forderungen in die Höhe, sondern schmälert den Anteil, den der abgebende Verein für den Wechsel bekommen würde. Deshalb sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen.

96 will sechs Millionen

Mindestens sechs Millionen Euro verlangen die Roten für den Brasilianer - das ist die Summe, die die Niedersachsen im Juli 2018 an den Hamburger SV überwiesen. Für 96 absolvierte er 26 Pflichtspiele (ein Tor, eine Vorlage). In seinem bis 2022 datierten Vertrag ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen verankert, doch die Verantwortlichen möchten seinem Wechselwunsch nachkommen, wissentlich, dass Walace Leistungen diese Summe nicht rechtfertigen.

mcb