24. Juni 2020 / 08:24 Uhr

Begehrter Waldemar Anton: VfB Stuttgart hat Interesse am Sechser von Hannover 96

Begehrter Waldemar Anton: VfB Stuttgart hat Interesse am Sechser von Hannover 96

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der VfB Stuttgart hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung von 96-Eigengewächs Waldemar Anton.
Der VfB Stuttgart hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung von 96-Eigengewächs Waldemar Anton. © imago images/Picture Point
Anzeige

Die Bundesliga-Saison neigt sich stark dem Ende zu, die Gerüchteküche brodelt immer stärker. Ein begehrter Spieler von Hannover 96 ist Waldemar Anton. Laut Stuttgarter Nachrichten hat der VfB bereits zweimal mit dem Berater des Sechsers der Roten gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Waldemar Antons Be­ra­ter hat das Okay von Hannover 96. Er darf Angebote aus der Bundesliga einholen, obwohl das 23-jährige Eigengewächs noch ein Jahr Vertrag hat. Die Stuttgarter Nachrichten berichten von bereits zwei Gesprächen über einen Wechsel von Anton zum Quasi-Bundesliga-Rückkehrer VfB Stuttgart.

Mehr über Hannover 96

Das ist Waldemar Anton: Bilder seiner Karriere

Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. Zur Galerie
Waldemar Anton ist ein Hannover-Junge mit Wurzeln in Usbekistan und im Stadtteil Mühlenberg. Sein Vater war Leistungsschwimmer, er selbst ist ein Mathe-Ass mit Abitur. Aber „Waldi“ durfte sich schon länger ausrechnen, dass es was wird mit seiner Profi-Karriere. Vom Mühlenberger SV kam er 2008 in die 96-Jugend. In der Saison 2013/2014 erreichte Anton mit der A-Jugend das Endpsiel um die deutsche Meisterschaft. ©

Damit bringt sich Stuttgart in Position. Es dürfte aber ein vergebliches Wettrennen um den Sechser werden. 96-Trainer Kenan Kocak sagte: „Wir können Waldi nicht ersetzen.“ Und sein Chef, Martin Kind, gibt dem Trainer freie Hand. Anton muss bleiben, bei einer zweistelligen Millionensumme liegt die Schmerzgrenze. Unwahrscheinlich in der aktuellen Situation.