23. Juni 2021 / 07:06 Uhr

"Wird alles sehr eng": Darum ist der Wechsel von Börner zu 96 noch immer nicht fix

"Wird alles sehr eng": Darum ist der Wechsel von Börner zu 96 noch immer nicht fix

Dirk Tietenberg und Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Muss sich weiter in Geduld üben: 96-Wunschkandidat Julian Börner.
Muss sich weiter in Geduld üben: 96-Wunschkandidat Julian Börner. © IMAGO/Pro Sports Images
Anzeige

Der Transfer von Julian Börner zieht sich. Ist der Abwehrspieler bis zum Trainingslager oder wenigstens den ersten Spielen dabei? "Das wird alles sehr eng", sagt 96-Boss Kind. Grund ist ein laufendes Schiedsgerichtsverfahren in England wegen offenbar ausgebliebener Gehaltszahlungen.

Der eine soll den anderen ersetzen – bei ihren neuen Vereinen angekommen ist aber noch keiner der beiden Spieler. Von Julian Börner immerhin ist bekannt, dass 96 ihn verpflichten will. Bei Timo Hübers hat sich offiziell noch kein Klub geoutet.

Anzeige

Auf Börner wird 96 wohl sogar noch länger warten müssen. Es sei ja „kein Geheimnis, dass ich ihn gern dazunehmen möchte“, sagt Trainer Jan Zimmermann, „jetzt hakt es noch an ein paar Stellen, aber ich bin da noch sehr entspannt und gebe dem Ganzen auch noch Zeit.“

Mehr über Hannover 96

96-Chef Martin Kind rechnet mit Börner „frühestens Anfang bis Mitte Juli“. Das bedeutet: Der neue Innenverteidiger droht das Trainingslager in Rotenburg (Wümme) vom 5. bis 10. Juli zu verpassen. „Das wird alles sehr eng“, weiß Kind, „aber wir können es nicht beschleunigen.“

Börner hat Schiedsgerichtsverfahren eingeleitet

Der 30-Jährige stieg mit Sheffield Wednesday aus der zweiten englischen Liga ab. Sein Vertrag läuft aber noch ein weiteres Jahr. 96 ist sich mit dem Ex-Bielefelder einig, er war auch schon in Großburgwedel. „Es liegt auch nicht an uns“, erklärt Kind.

Das Pro­blem ist, dass Börner ein Schiedsgerichtsverfahren beim englischen Verband eingeleitet hat. Da geht es offenbar um Gehaltsforderungen, Sheffield soll den vereinbarten Zahlungen nicht nachgekommen sein. „So ein Verbandsverfahren mit den Richtlinien können wir nicht beeinflussen“, sagt Kind, „es wird noch dauern bis zur Entscheidung.“

Bis die Freigabe vorliegt, wird Zimmermann seine ausgedünnte Abwehr anders aufstellen müssen. Nach dem Abgang von Josip Elez und Hübers bleiben nur die Innenverteidiger Marcel Franke, Simon Falette und Baris Basdas – wobei Basdas in die Schublade „Nur in absoluter Notlage ziehen“ gehört.


Die Rückennummern der Profis von Hannover 96 in der Saison 2021/22

Martin Hansen - <b>Rückennummer 1</b> Zur Galerie
Martin Hansen - Rückennummer 1 ©

Schon am 23. Juli beginnt ja die Saison, am Freitag kommt bereits der Spielplan. Wahrscheinlich wird Börner sogar für die ersten Partien ausfallen. Möglich sind Transfers bis Ende August.