18. Mai 2021 / 08:50 Uhr

Holt Jan Zimmermann Havelses Stürmer Yannik Jaeschke zu Hannover 96?

Holt Jan Zimmermann Havelses Stürmer Yannik Jaeschke zu Hannover 96?

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Könnten bald in der HDI-Arena jubeln: Jan Zimmermann (links) und Yannik Jaeschke. 
Könnten bald in der HDI-Arena jubeln: Jan Zimmermann (links) und Yannik Jaeschke.  © imago images/Philipp Szyza/Christian Hanke
Anzeige

Jan Zimmermann kommt im Sommer aus Havelse zu Hannover 96. Stürmer Yannik Jaeschke könnte ihm folgen. Wir stellen Euch den 27-Jährigen, der bereits ein Start-up gegründet hat, genau vor.

Nach Sebastian Ernst (Fürth) und Sebastian Stolze (Regensburg) wird der neue 96-Trainer Jan Zimmermann wohl aus Havelse Spieler mitbringen. So soll Stürmer Yannik Jaeschke zu 96 wechseln. Der 27-Jährige hat in neun Einsätzen der abgebrochenen Corona-Saison in der Regionalliga Nord sechs Tore erzielt. Bei St. Pauli hat Daniel-Kofi Kyereh gerade vorgemacht, dass es Ex-Havelser in den Profifußball schaffen können.

Anzeige

Auch Hendrik Weydandt wechselte 2018 vom 1. FC Germania Egestorf/Langreder aus der Regionalliga Nord zu 96. Dort war er eigentlich für die U23 vorgesehen, schaffte aber prompt den Durchbruch und etablierte sich im Profiteam. Der 25-jährige Angreifer wurde einst auch von Zimmermann trainiert.

Jan Zimmermann: Eine Karriere in Bildern

In der Jugend spielte Jan Zimmermann unter anderem für Bayer Leverkusen und zuletzt für die U19 des TSV Havelse. Seine erste Station im Herrenbereich war aber der SV Arminia Hannover, dem er sich 1998 als 19-Jähriger anschloss. Zur Galerie
In der Jugend spielte Jan Zimmermann unter anderem für Bayer Leverkusen und zuletzt für die U19 des TSV Havelse. Seine erste Station im Herrenbereich war aber der SV Arminia Hannover, dem er sich 1998 als 19-Jähriger anschloss. ©

Jaescke ist nicht der klassische Stürmer

Ein Vorteil für Jaeschke: Er wurde - anders als Weydandt - in der Nachwuchsabteilung eines Profiklubs ausgebildet. Jahrelang durchlief er die Jugend von Werder Bremen. 2013 ging es für ihn zum SV Rödinghausen, zwei Jahre später zum TuS Erndtebrück. 2017 wechselte er dann schließlich nach Havelse.

In der Saison 2019/20 traf Jaschke 13-mal in 23 Partien. Mit einer Größe von 1,84 Metern gehört er nicht zu den Stürmer-Riesen, die im Strafraum auf Flanken warten. Jaeschke ist immer in Bewegung und arbeitet auch viel nach hinten mit. Sein Vertrag läuft Ende Juni aus, er könnte ablösefrei zu 96 wechseln.

Jaeschke in einem früheren Interview mit dem SPORTBUZZER: "Ich bin nicht der klassische Strafraumstürmer. Eher der spielende Stürmer, der auch mal in die Tiefe geht und sich hinter der Abwehrkette anbietet. Da bin ich recht flexibel."

Jaeschke als Start-up-Gründer

Anfang des Jahres hat sich Jaeschke neben dem Fußball und seinem BWL-Studium ein weiteres Standbein aufgebaut. Der Stürmer hat ein Start-up gegründet. Mit Noél Below (Sportfreunde Siegen), Oliver Ioannou, Marcel Andrijanic (beide SV Drochtersen/Assel) betreibt er die Onlineplattform Poacher.


Mehr zu Hannover 96

„Spieler und Vereine wissen oft nicht: Welcher Spieler sucht einen neuen Verein, was suchen die Vereine?“, so Jaeschke. „Je tiefer die Spielklasse, desto größer das Problem.“ POACHER (bedeutet aus dem englischen übersetzt Wildern) soll da helfen.

Das Prinzip: Vereine können sich auf der Plattform registrieren und hinterlegen, was für einen Spieler sie für welche Position suchen. Spieler können umgekehrt ihre Fähigkeiten, Fotos oder Videos hinterlegen. Also eine Art Scoutingsystem im Amateurbereich ab Regionalliga-Fußball abwärts, über die beide Parteien in Verbindung treten können.

Auch noch TSV-Trainer Zimmermann hat Havelse schon angemeldet. „Das Feedback ist bisher durchweg positiv“, sagt Jaeschke. Für Vereine ist die Plattform kostenlos. „Gerade in den unteren Ligen haben die Vereine kaum Geld, da wollen wir helfen“, so Jaeschke.

Schon bald wird er dafür nicht mehr ganz so viel Zeit haben. Denn bei 96 wartet ein Vollzeitjob im Profiteam.