28. Dezember 2021 / 22:25 Uhr

Anfangs wie im Rausch: Indians zünden Feuerwerk gegen Hamburg Crocodiles

Anfangs wie im Rausch: Indians zünden Feuerwerk gegen Hamburg Crocodiles

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Joe Kiss und Mike Mieszkowski (rechts) feiern den vierten Treffer der Indians.
Joe Kiss und Mike Mieszkowski (rechts) feiern den vierten Treffer der Indians. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

4:0 nach dem ersten Drittel - die Hannover Indians haben gegen die Hamburg Crocodiles anfangs wie im Rausch gespielt und vor Silvester ein Feuerwerk gezündet. Am Ende feierte die Mannschaft von Coach Lenny Soccio einen verdienten 5:2-Heimerfolg.

Diesen anerkennenden Klaps hatte er sich wirklich verdient – per Taktik-Klemmbrett auf den Helm. So gratulierte Lenny Soccio, Trainer der Hannover Indians, seinem Stürmer Mike Mieszkowski. Der bullige Angreifer hatte sich wenige Sekunden zuvor ganz stark an der Bande durchgearbeitet und das Unterzahl-Tor von Kyle Gibbons vorbereitet.

Anzeige

Es war in der Partie gegen die Crocodiles Hamburg nach einer Viertelstunde der Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 – und der Höhepunkt in einem berauschenden ECH-Anfangsdrittel, was zugleich die Basis für den 5:2 (4:0, 0:1, 1:1)-Heimsieg in der Eishockey-Oberliga war.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und Crocodiles Hamburg

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und Crocodiles Hamburg Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und Crocodiles Hamburg © Debbie Jayne Kinsey

Im letzten Heimspiel des Jahres zündeten die Indians das, was auch 2021 coronbedingt an Silvester kaum zu erleben ist: Böller und Kanonenschläge. Zum ersten Mal krachen ließ es Igor Bacek (8.), der von außen in die Mitte zog und noch Hamburgs Torhüter Kai Kristian austanzte.


Nur rund drei Minuten später fingen die Indians die Scheibe in der neutralen Zone ab – und zündeten sofort ein Feuerwerk mit schnellem Umschaltspiel. Branislav Pohanka erhöhte auf 2:0. In Überzahl gelang Mieszkowski nach einem Abpraller durch die Beine von Kristian hindurch das 4:0 (20.).

Crocodiles bremsen Indians-Party ein wenig aus

Zum Mitteldrittel wechselte Nils Kapteinat für Kristian zwischen die Pfosten. Auch dadurch gelang es den Crocodiles, die Indians-Party ein wenig zu bremsen. Zahlreiche Salven wurden auf Kapteinat trotzdem abgefeuert, sein Team blieb dank ihm im Spiel – auch weil auf der Gegenseite Dominik Lascheit (33.) die Gäste auf die Anzeigetafel brachte.

Und plötzlich wurde die Begegnung im Schlussabschnitt nochmal spannend, als Thomas Zuravlev (41.) zum 4:2 verkürzte. Dennoch brannte für die Indians, zumal Torhüter Jan Dalgic nicht mehr zu bezwingen war und Parker Bowles (58.) zum 5:2 traf, nichts mehr an – sodass sie einem entspannten Heimsieg entgegen rutschten, passend zur politisch verkündeten Weihnachtsruhe.