01. Februar 2019 / 23:12 Uhr

Biss bewiesen: Hannover Indians siegen bei den Crocodiles Hamburg mit 8:5!

Biss bewiesen: Hannover Indians siegen bei den Crocodiles Hamburg mit 8:5!

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Hannover Indians und Thore Rasmus Weyrauch können jubeln: Sie haben die Partie in Hamburg mit 8:5 gewonnen.
Die Hannover Indians und Thore Rasmus Weyrauch können jubeln: Sie haben die Partie in Hamburg mit 8:5 gewonnen. © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Indians haben erfolgreich Revanche für die deftige Klatsche am Turm kurz vorm Jahreswechsel genommen. Beim 8:5 bei den Crocodiles Hamburg erzielt Brent Norris einen Hattrick. Rivale Hannover Scorpions unterlag derweil gegen die Black Dragons Erfurt mit 2:3.

Anzeige
Anzeige

Woran erkennt man eine Mannschaft mit Selbstvertrauen? Wenn sie sich durch Rückschläge nicht beeindrucken lässt und die passende Antwort parat hat. So wie die Hannover Indians im Auswärtsspiel der Eishockey-Oberliga bei den Crocodiles Hamburg. Minimal neun, höchstens jedoch 43 Sekunden benötigte der ECH, um nach den ersten drei Gegentoren wieder selbst einen Treffer zu erzielen. Erfolgreich war daher auch der Abend für das Team von Trainer Lenny Soccio, die in Farmsen mit 8:5 (3:2, 4:1, 1:2) gewann.

Lukas Valasek schießt den Ausgleich

Mit der Serie von fünf Siegen am Stück waren die Hannoveraner nach Hamburg gereist. Erstmals zum Einsatz kamen die Neuzugänge Philipp Hertel und Louis Trattner. Das erste Tor des Abends erzielten die Gastgeber, Phil Miethling (8.) gelang das 1:0. Doch nur neun Sekunden später erzielte Lukas Valasek den Ausgleich. Igor Bacek (12.) brachte den ECH in Front. Das 2:2 von Patrick Saggau (20.) beantwortete Robby Hein nur 43 Sekunden später – er kurvte ums Tor und schloss zum 2:3 ab.

Mehr Eishockey im Sportbuzzer

Das Mitteldrittel ging dann klar an die Indians: Zunächst traf Thore Weyrauch (25.) zum 2:4, ehe Brent Norris einen Unterzahlkonter zum 2:5 abschloss (30.). Im sich fortsetzenden Powerplay verkürzte Miethling (31.) auf 3:5, dann wurde es wieder Zeit für eine schnelle ECH-Antwort. Nur 21 Sekunden später traf Norris zum 3:6 – er schoss die Scheibe aus spitzem Winkel Crocodiles-Keeper Kai Kristian an dessen Schlittschuh. Robert Peleikis (40.) markierte das 3:7. Im Schlussdrittel machte Norris (46.) seinen Hattrick perfekt. Für Hamburg verkürzte Lennart Palausch (54., 56.) auf 5:8.

Zwei Führungen reichen den Scorpions nicht

Die Hannover Scorpions haben sich ihre 2:3 (2:1, 0:0, 0:1)-Heimpleite nach Verlängerung gegen die Black Dragons Erfurt selbst zuzuschreiben. Björn Bombis traf zwei Mal die Latte, Patrick Schmid und Andrej Strakhov jeweils ein Mal. Weitere gute Gelegenheiten entschärfte Erfurts Torhüter Martin Otte. Schmid (6.) und Dennis Schütt (10.) hatten für die Führungen der Scorpions gesorgt, Reto Schüpping (9.) und Michal Vazan (56.) gelang jeweils der Ausgleich. In der Verlängerung erzielte Kämmerer (64.) das Siegtor.

Indians schwitzen beim MMA-Training in der Fightschool Hannover.

Klammergriff: Coach David Polokay (unten) nimmt Maximilian Pohl (oben) in die Mangel. Zur Galerie
Klammergriff: Coach David Polokay (unten) nimmt Maximilian Pohl (oben) in die Mangel. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt