16. März 2021 / 16:09 Uhr

Corona-Quarantäne! Saale Bulls Halle dürfen nicht bei den Hannover Indians antreten

Corona-Quarantäne! Saale Bulls Halle dürfen nicht bei den Hannover Indians antreten

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
In der Warteschleife: Die Hannover Indians dürfen am Dienstag nicht aufs Eis.
In der Warteschleife: Die Hannover Indians dürfen am Dienstag nicht aufs Eis. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Kurioses aus der Eishockey-Oberliga Nord: Bislang sind alle Corona-Tests negativ ausgefallen, bei den Hannover Indians dürfen die Saale Bulls Halle trotzdem nicht antreten.

Anzeige

Nach zuletzt vier Heimsiegen in Serie wollten die Hannover Indians in der Eishockey-Oberliga den nächsten Erfolg am Pferdeturm nachlegen – doch diese Gelegenheit ergab sich nicht. Die Partie gegen die Saale Bulls Halle wurde am Dienstagmorgen kurzfristig abgesagt.

Anzeige

Grund war eine Anordnung des örtlichen Gesundheitsamts in Halle, das die Saale Bulls bis zum 23. März in Quarantäne schickte. Die Entscheidung geht zurück auf eine Partie zwischen Halle und dem Herforder EV vom 9. März. Bis inklusive vergangenen Samstag wurden neun Herforder Spieler positiv auf das Coronavirus getestet.

Mehr aus der Eishockey-Oberliga

Auch wenn bei den Saale Bulls bislang alle Tests negativ ausfielen und dies den aktuellen Stand vom Dienstagvormittag abbildet, ordnete das Gesundheitsamt die Isolation an. Weil für die Saale Bulls deswegen noch drei weitere Begegnungen ausfallen, ist angesichts der Termindichte wahrscheinlich, dass auch das Spiel am Pferdeturm nicht nachgeholt wird.

Preuß oder Jaeger?

Die Hannover Scorpions sind erst wieder am Mittwoch im Einsatz, ihr Spiel bei den Icefighters Leipzig beginnt um 19.30 Uhr. Nach dem Ende ihrer Corona-Pause hatte die Mannschaft von Trainer Tobias Stolikowski mit 6:4 in Leipzig gewonnen, es folgten drei Siege aus den nächsten fünf Spielen.

Die Begegnung am vergangenen Sonntag gegen die Rostock Piranhas (2:3 nach Verlängerung) war die wohl schwächste Partie nach Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs. Wenn mit Ansgar Preuß der Torhüter der beste Mann auf dem Eis war, spricht das für sich. Spannend dürfte sein, ob Stolikowski erneut Preuß das Vertrauen schenkt oder er wieder den etatmäßigen Stammkeeper Brett Jaeger zwischen die Pfosten stellt.