16. Januar 2022 / 21:41 Uhr

Mit Mühe und Momentum: Indians feiern 5:2-Heimsieg gegen Krefelder EV

Mit Mühe und Momentum: Indians feiern 5:2-Heimsieg gegen Krefelder EV

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Indians gehen erstmals in Führung, feiern den Treffer zum 3:2 - und am Ende einen Heimsieg gegen Krefeld.
Die Indians gehen erstmals in Führung, feiern den Treffer zum 3:2 - und am Ende einen Heimsieg gegen Krefeld. © Florian Petrow
Anzeige

Zweimal haben sie zurückgelegen und beim Stand von 3:2 hatten sie eindeutig das Momentum auf ihrer Seite - am Ende stand für die Indians ein 5:2-Heimsieg gegen den Krefelder EV. Die personell geschwächten Scorpions unterlagen derweil in Essen mit 2:5.

Er fuhr mit hängendem Kopf vom Eis. Als die Hannover Indians erstmals an diesem Abend in Überzahl agieren konnten, besaß Tobias Esch vom Krefelder EV bei einem Konter die große Chance zum 3:3-Ausgleich – scheiterte jedoch an Indians-Torhüter David Miserotti-Böttcher und der Querlatte. Nur zehn Sekunden später traf Parker Bowles zum 4:2 – mehr Momentum geht nicht. Der Weg für die Indians war in dieser 25. Minute geebnet für den 5:2 (3:2, 1:0, 1:0)-Sieg im Heimspiel der Oberliga Nord.

Anzeige

Bis zu diesem Zeitpunkt taten sich die Gastgeber schwer mit dem KEV, der durch Marcel Mahkovec (6., 10.) zweimal in Führung ging. Den Hannoveranern gelang vor 500 Zuschauern aber jeweils der schnelle Ausgleich. Joe Kiss egalisierte zum 1:1 (7.), Bowles traf sogar nur 29 Sekunden nach dem erneuten Rückstand. Robin Palka (16.) brachte die Indians erstmalig in Front.

Mehr Sport aus der Region

Es folgte zu Beginn des Mitteldrittels das 4:2 durch Bowles. Ab dann besaß der ECH genug Chancen, um die eigene Ausbeute vom 11:4-Sieg gegen Krefeld aus dem Oktober zu erreichen. Doch es gelang nur noch das 5:2 von Jayden Schubert (47.). Nach der Partie klatschten einige ECH-Spieler beim Schiedsrichtergespann mit Sebastian Lehmann ab. Der ehemalige ECH-Spieler war bislang als Linienrichter in der Regionalliga aktiv, besaß nun in dieser Funktion seinen ersten Einsatz in der Oberliga.

Anzeige

Die Scorpions unterlagen derweil bei den Moskitos Essen mit 2:5 (0:1, 2:2, 0:2). Mitch Bruijsten (6.), Marc Zajic (33., 40., 46.) und Mike Glemser (47.) erzielten die Tore für die Westdeutschen. Michael Hammond (7.) und Steven Raabe (39.) konnten zwischenzeitlich zum 1:1 und 2:2 ausgleichen. Die Scorpions, nur mit 13 Feldspielern angetreten, konnten damit nicht den Ausrutscher der Saales Bulls Halle nutzen und näher an den Tabellenführer heranrücken.

Noch nicht im Einsatz bei den Scorpions, deren am 14. Januar ausgefallenes Heimspiel gegen Leipzig nun am 15. Februar nachgeholt wird, war ein Neuzugang aus der DEL2. Brad Ross wechselt von den Selber Wölfen nach Mellendorf. Der Deutsch-Kanadier stand in der Vorsaison in der gleichen Spielklasse als Kapitän der Lausitzer Füchse auf dem Eis.