27. März 2019 / 11:10 Uhr

Stammtisch, Party, Legenden: Saison der Hannover Indians ist noch nicht vorbei!

Stammtisch, Party, Legenden: Saison der Hannover Indians ist noch nicht vorbei!

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ausgeschieden in Selb, aber dennoch ist die Saison für die Hannover Indians und ihre Anhänger noch nicht vorbei.
Ausgeschieden in Selb, aber dennoch ist die Saison für die Hannover Indians und ihre Anhänger noch nicht vorbei. © Mario Wiedel
Anzeige

Das Aus bereits im Achtelfinale der Play-offs schmerzt nach wie vor, und doch ist die Runde für Fans und Spieler der Hannover Indians noch nicht beendet. Auf dem Programm stehen noch Stammtisch, Saisonabschlussparty sowie das Duell der Legenden.

Anzeige
Anzeige

Das Play-off-Aus der Hannover Indians in der Oberliga ist seit Ende der vergangenen Woche besiegelt. Fans, Verantwortliche und Spieler müssen damit klarkommen, dass das Saisonende so plötzlich und damit unerwartet früh kam. In den nächsten Tagen stehen aber noch viele Aktionen und Veranstaltungen auf dem Programm. „Das ist nicht ganz so abrupt, und alle Beteiligten haben einen gemeinsamem Ausklang, können sich besser voneinander verabschieden“, sagt Andy Gysau, Geschäftsführer der Hannover Indians.

Stammtisch im Wigwam

Den Auftakt macht ein Fanstammtisch am Donnerstag. Dazu laden die „ECHten Hannoveraner“, das Fanprojekt am Pferdeturm, um 19 Uhr ins Wigwam des Eisstadions ein. Dabei wird es mit Sicherheit auch noch um die abgelaufene Oberliga-Spielzeit gehen, aber bestimmt auch um das Spiel der Pferdeturm-Legenden zwei Tage später.

Mehr über die Hannover Indians

Als Gäste beim Stammtisch sind Jamie Chamberlain, Kyle Doyle Devin Rask und Jan Hemmes angekündigt. Sie nehmen bei der Partie am Sonnabend teil – genau wie Mark Maroste, der am Donnerstag um 18.30 Uhr in Langenhagen landet. „Ich hole ihn am Flughafen ab. Das wird ganz knapp. Aber vielleicht klappt es ja, dass er noch beim Stammtisch dabei sein kann“, sagt Gysau.

Legenden treffen aufeinander

Unter dem Motto „100 Years of Hockey” treten die Stars der vergangenen Jahre und Jahrzehnte in den Teams EC Hannover und Hannover Indians gegeneinander an. Los geht es um 19.30 Uhr, das Fanprojekt hat dafür eine lange Vorbereitungszeit gebraucht. Die Eintrittskarten für das Spiel kosten für Stehplätze 11 Euro, 9 Euro (ermäßigt), 5 Euro (Kinder bis 15 Jahre). Das Sitzen bei freier Platzwahl kostet 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Die VIP-Karte ist 60 Euro wert.

Diese Legenden laufen bei "100 years of hockey" am Pferdeturm für das Team Hannover Indians auf:

Benjamin Voigt Zur Galerie
Benjamin Voigt ©
Anzeige

Zwischen Fanstammtisch und dem Spiel der Legenden gibt es noch eine weitere Veranstaltung: die Saisonabschlussparty. Sie beginnt am Freitag um 19 Uhr am Pferdeturm. Es gibt auf einer Bühne am Stadionvorplatz das bekannte Programm wie Trikotversteigerungen und Spielerinterviews. Ein besonderes Schmankerl erfolgt um 21 Uhr: Dann gehen Spieler wie Chamberlain, Doyle und Maroste zu einem öffentlichen Training aufs Eis.

Diese Legenden laufen bei "100 years of hockey" am Pferdeturm für das Team EC Hannover auf:

Joachim Lempio Zur Galerie
Joachim Lempio ©

Allen interessanten und bestimmt die Massen anziehenden Veranstaltungen zum Trotz: Es schwingt die Wehmut mit, dass es nicht am Sonntag ein richtiges großes Event im Eisstadion gibt – ein Derby gegen die Scorpions. Denn hätten die Indians ihre Achtelfinal-Serie gegen die Selber Wölfe gewonnen, hätten sie ihr Viertelfinale gegen die Mellendorfer bestritten. Spiel zwei am Sonntag mit 4608 Zuschauern und einem Meer von Wunderkerzen – leider nur Kopfkino, es wurde eine große Chance vertan.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt