18. Juni 2021 / 15:46 Uhr

Routinierte Stürmer: Indians verpflichten Mike Mieszkowski und Kyle Gibbons

Routinierte Stürmer: Indians verpflichten Mike Mieszkowski und Kyle Gibbons

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gehen künftig gemeinsam für die Indians auf Torejagd: Mike Mieszkowski und Kyle Gibbons (eingeklinkt).
Gehen künftig gemeinsam für die Indians auf Torejagd: Mike Mieszkowski und Kyle Gibbons (eingeklinkt). © IMAGO/Beautiful Sports/Stefan Ritzinger
Anzeige

Sie sollen (und wollen) künftig im Dress der Hannover Indians jubeln: Die Stürmer Mike Mieszkowski (Frankfurt) und Kyle Gibbons (Rosenheim) wechseln an den Pferdeturm. Mit der Verpflichtung des US-Amerikaners Gibbons ist die offene Kontingentstelle im Kader besetzt worden.

Anzeige

Die Hannover Indians haben ihre Offensive für die neue Saison in der Oberliga Nord mit zwei erfahrenen Stürmern verstärkt. von den Löwen Frankfurt wechselt Mike Mieszkowski an den Pferdeturm, Kyle Gibbons besetzt die offene Kontingentstelle im Kader des ECH - der US-Amerikaner kommt von den Starbulls Rosenheim.

Anzeige

Mieszkowski kommt seiner Heimat wieder ein deutliches Stückchen näher, denn der 28-Jährige ist gebürtiger Wilhelmshavener - und eine echte Kante: 101 Kilogramm verteilen sich bei ihm auf 1,97 Metern. Der Mann mit der Rückennummer 48 hat schon für Krefeld und Nürnberg in der DEL gespielt.

Mehr Berichte aus der Region

"Die Fans können sich auf einen gestandenen Profi freuen. Mike ist für uns eine echte Verstärkung alleine durch seine Erfahrung wird er dem Team viele Impulse geben", freut sich Coach Lenny Soccio.

Er wird künftig auch mit Gibbons zusammenarbeiten, der seit 2016 in Deutschland aufs Eis geht. Über Deggendorf, Nauheim und Duisburg landete er in Rosenheim - und nun eben in Hannover. Der 30-Jährige ist ein läuferisch starker, durchsetzungsfähiger Außenstürmer.

"Kyle ist ein Leader, hat einen sehr guten Schuss, er ist sehr torgefährlich und arbeitet immer hart. Er passt sehr gut zu uns", sagt Soccio. Damit ist auch klar, dass Brett Bulmer nicht an den Turm zurückkehren wird.