23. September 2021 / 09:15 Uhr

Personalprobleme ade? Indians starten mit reichlich Power in die neue Saison

Personalprobleme ade? Indians starten mit reichlich Power in die neue Saison

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mit dieser Mannschaft wollen die Hannover Indians in der Oberliga viele Erfolge feiern.
Mit dieser Mannschaft wollen die Hannover Indians in der Oberliga viele Erfolge feiern. © Florian Petrow
Anzeige

In der vergangenen Spielzeit "konnten wir teilweise nur mit zwei Reihen spielen", erinnert sich Lenny Soccio ungern. Am Freitag nun starten die Indians in die neue Saison - mit reichlich neuer Power und Luxusproblemen für den Coach. Die Personalprobleme indes dürften der Vergangenheit angehören.

Dass er nur so vor Energie sprüht und offenbar den Beginn der neuen Saison kaum erwarten kann, ist eigentlich ein gutes Zeichen – auch wenn es fast nach hinten losgegangen wäre. Mike Miesz­kows­ki, Stürmer der Hannover Indians, verpasste am vergangenen Freitag beim 5:4-Testspielsieg gegen Herford das leere Tor.

Anzeige

Zurück auf der Bank, ließ er seine Wut darüber an seinem Schläger aus – und erwischte außer der Plexiglasscheibe auch den Fuß seines Trainers Lenny Soccio. Der Coach machte ein schmerzverzerrtes Ge­sicht, ließ sich nach der Partie in der Kabine behandeln – und gab Entwarnung: „Alles in Ordnung, er hat mich nur an der Seite getroffen. Ich habe schon am nächsten Tag wieder zum Training in meinen Schlittschuh gepasst.“

Mehr Berichte aus der Region

Es wäre auch ein denkbar schlechtes Omen für die neue Oberliga-Saison gewesen, die die Indians am Freitag (20 Uhr) am Pferdeturm mit einem Heimspiel gegen die Crododiles Hamburg eröffnen: Alle Spieler fit und heiß auf den Start – aber der Coach liegt mit Mittelfußbruch daheim auf dem Sofa.

Soccio kann über die Aktion schmunzeln, vor allem, wenn er an die enormen Personalprobleme aus dem Vorjahr denkt. „Da hatten konnten wir teilweise nur mit zwei Reihen spielen. Jetzt sind alle Spieler gesund und ich habe zwölf Stürmer und sechs Verteidiger zur Verfügung – es wäre Ironie gewesen, wenn ich jetzt ausgefallen wäre.“

Neue Stärke im Überzahlspiel?

Der Coach zieht auch ein grundsätzlich positives Fazit der Saisonvorbereitung, auch wenn der ECH mit zwei herben Pleiten gegen den EV Weiden (0:6, 0:4) in die Serie der Testspiele startete. „Das war ein Gegner, der schon viel länger im Training war als wir. Ich vertraue auf meine Jungs – wir wollten viel ausprobieren, das brauchte Zeit.“

Richtig gut zu funktionieren scheint schon das Überzahlspiel. Bei den beiden Testsiegen am vergangenen Wochenende gegen Herford erzielte der ECH neun Tore, fünf davon resultierten aus einem Powerplay. „Wir haben jetzt mehr Spieler als zuvor, die gut in Überzahl sind. Das schafft interne Konkurrenz, das ist gut und für mich ein Luxusproblem“, sagt Soccio.


Mehr Berichte aus der Region

Wie beim Powerplay, so gilt auch insgesamt für die Offensive: Die Last muss auf mehrere Schultern verteilt werden. Immerhin haben die Indians mit Brett Bulmer ihren Topscorer der Vorsaison verloren. Der Kanadier, der in 39 Spielen 37 Tore erzielte und 39 Treffer vorbereitete, hat sich den Tilburg Trappers angeschlossen.

Die Qual der Wahl hat Soccio auch auf der Torhüterposition. Mit Jan Dalgic (ESV Kaufbeuren) und David Miserotti-Böttcher (Dresdner Löwen) haben die Indians ein starkes Duo im Kader – besonders gegenüber dem Vorjahrestandem mit dem oft schwächelnden Stammkeeper David Zabolotny und dem nicht oberligatauglichen Ersatzmann Lukas Schaffrath. „Wir haben jetzt Top-Torhüter, die gleichauf sind und sich einen spannenden Wettkampf bieten“, sagt Soccio, der nicht sieht, „dass ich mich jetzt schon auf eine Nummer eins festlege“.

Ebenfalls ein wichtiger Faktor im neuen Indians-Team: Genug Physis ist vorhanden, vor allem durch Mieszkowski (Zugang von den Löwen Frankfurt), der bei einer Körpergröße von 1,97 Metern exakt 101 Kilogramm auf die Waage bringt. Seinem Trainer hat er schon einen gehörigen Schrecken eingejagt. Die gegnerischen Mannschaften werden bald folgen.