09. April 2021 / 09:14 Uhr

Gute Erinnerungen: Indians wollen in Play-offs erneut den Herner EV düpieren

Gute Erinnerungen: Indians wollen in Play-offs erneut den Herner EV düpieren

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Hannover Indians wollen mit Parker Bowles mal wieder eine Play-off-Serie für sich entscheiden.
Die Hannover Indians wollen mit Parker Bowles mal wieder eine Play-off-Serie für sich entscheiden. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

In den vergangenen Jahren lief's in den Play-offs nicht für die Indians. Das letzte Erfolgserlebnis datiert von vier Jahren, als das Team vom Turm den damaligen Vorrundenmeister Herner EV ausschaltete. Und passenderweise gegen diesen Gegner geht's ab Freitag im Viertelfinale.

Anzeige

Die Hannover Indians treffen in ihrer Viertelfinalserie auf den Herner EV. Los geht es am Freitag (20 Uhr) beim HEV, am Sonntag (17 Uhr) steht das zweite Spiel in Hannover an. Sollte kein Team bis dahin die zum Weiterkommen nötigen zwei Siege eingefahren haben, kommt es am Dienstag in Herne zum dritten Spiel.

Anzeige

An eine Play-off-Serie gegen Herne hat der ECH gute Erinnerungen. Vor vier Jahren gab es ein legendäres Duell. Die Hannoveraner hatten den Umweg über die Pre-Play-offs gehen müssen. Nach der erfolgreichen Qualifikation wartete mit dem HEV der Vorrundenmeister. In vier emotionalen Partien gelang den In­dians, auch dank des überragenden Torhüters Mirko Pantkowski, eine kleine Sensation.

Mehr Berichte aus der Region

Nach der Entscheidung in Spiel vier lief HEV-Trainer Frank Petrozza sogar zur ECH-Bank und wurde von Indians-Betreuer Alex Eicke gerade noch an dem Versuch gehindert, den Indians-Trainer mit Fäusten zu attackieren. Coach bei den Hannoveranern damals: Tobias Sto­li­kows­ki, heutiger Trainer der Scorpions.

Weiterhin dünn besetzt

Seitdem hat der ECH keine Play-off-Serie mehr gewonnen. 2018 gegen Rosenheim und 2019 ge­gen Selb erfolgte jeweils in der ersten Runde das Aus. Im Vorjahr fielen die Play-offs wegen der Pandemie flach.

Beim erneuten Anlauf ist die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio, seit 2017 Coach am Pferdeturm, wie bisher personell dünn besetzt. Für Robby Hein, Nick Bovenschen und Michael Burns ist die Saison beendet. David Trivellato und Jakob Ceglarski (nach Verletzung) sowie Benedikt Jiranek (noch in Quarantäne) könnten im Laufe der Serie zurückkehren.

Und vielleicht bringt den Indians ja das spezielle Play-off-Trikot Glück: Es ist angelehnt an das Mo­dell von 2020, welches bekanntlich nie zum Einsatz kam.