05. Juli 2020 / 18:18 Uhr

Blutsbrüder gesucht, 225 gefunden: Hannover Indians mit gelungener Blutspendeaktion

Blutsbrüder gesucht, 225 gefunden: Hannover Indians mit gelungener Blutspendeaktion

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Indians-Abwehrspieler Nick Bovenschen lässt sich Blut abnehmen. 
Indians-Abwehrspieler Nick Bovenschen lässt sich Blut abnehmen.  © Hannover Indians
Anzeige

Die Hannover Indians haben zu einer Blutspendeaktion aufgerufen - und 225 Spender haben im Eisstadion am Pferdeturm ihr Blut abgegeben. Einer der Spender war Abwehrspieler Nick Bovenschen. Auch Ehrenamtliche des Eishockey-Oberligisten und Sponsoren machten mit.

Anzeige
Anzeige

Das war ein voller Erfolg: Unter dem Motto „Blutsbrüder gesucht“ hatten die Hannover Indians zu einer Blutspendeaktion aufgerufen. Unter Federführung des Blutspendedienstes NSTOB des Deutschen Roten Kreuzes beteiligten sich 225 Personen, darunter mit Nick Bovenschen auch ein Spieler des Oberligisten.

Es spendeten auch Ehrenamtliche, die sonst während der Spiele an der Strafbank tätig sind, sowie Sponsoren ihr Blut.

Mehr Berichte aus der Region

Die etwas sperrige Abkürzung NSTOB steht für die Anfangsbuchstaben der Bundesländer und Städte, über die sich das Arbeitsgebiet erstreckt. Das sind Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen.

Die Verantwortlichen vom Rotkreuz sprachen von einer Veranstaltung, die zu den Top 10 in Niedersachsen gehöre. In diesem Bundesland liege bei 6000 Blutspenden pro Jahr der Durchschnitt bei 82 Spendern. Im Eisstadion im Pferdeturm wurde der Wert also verdreifacht. Unter den 225 Spendern befanden sich über 50 Erstspender.