02. Januar 2020 / 10:26 Uhr

Verletzter Indians-Stürmer Bacek fungiert als Co-Trainer: "Wollte das Team unterstützen"

Verletzter Indians-Stürmer Bacek fungiert als Co-Trainer: "Wollte das Team unterstützen"

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Indians-Stürmer Igor Bacek ist zwar aktuell verletzt, doch unterstützt sein Team trotzdem.
Indians-Stürmer Igor Bacek ist zwar aktuell verletzt, doch unterstützt sein Team trotzdem. © Florian Petrow
Anzeige

Ganz ohne Eishockey geht es nicht! Weil Indians-Stürmer Igor Bacek wegen eines Kieferbruchs aktuell nicht selbst auf dem Eis stehen kann, fungiert der 33-Jährige neben Chefcoach Lenny Soccio und dessen Assistenten Björn Naujokat als zusätzlicher Co-Trainer. Mit Erfolg!

Anzeige
Anzeige

Als Eishockey-Oberligist Hannover Indians am vergangenen Freitag die Rostock Piranhas bezwang (4:2) und dadurch sein letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2019 gewann, hatten die Fans der Indians nicht nur deswegen allen Grund zur Freude. Jubelstürme löste die Rückkehr von Igor Bacek aus. Der Stürmer hatte sich zwei Wochen zuvor im Derby gegen die Scorpions einen Kieferbruch zugezogen.

Bacek überzeugt als zusätzlicher Co-Trainer

Natürlich stand Bacek noch nicht wieder auf dem Eis – aber zumindest nicht weit davon entfernt. Der 33-Jährige fungierte neben Chefcoach Lenny Soccio und dessen Assistenten Björn Naujokat als zusätzlicher Co-Trainer. „Wir haben das vorher geklärt. Ich hatte darauf große Lust, wollte das Team unterstützen, habe das schon beim Spiel in Leipzig gemacht“, sagte Bacek. Deutlich zu sehen war in der Partie gegen Rostock, wie er seine Stürmerkollegen aufmunterte, mit ihnen sprach, Tipps gab und bei guten Aktionen anerkennend von hinten auf die Schulter klopfte.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen EC Hannover Indians und Rostock Piranhas

Arnoldas Bosas (rechts) von den Indians attackiert seinen Rostocker Gegenspieler. Zur Galerie
Arnoldas Bosas (rechts) von den Indians attackiert seinen Rostocker Gegenspieler. ©
Anzeige

"Wenn man nicht aktiv eingreifen kann - das ist schwer"

Dennoch machte er auch die Erfahrung: Die passive Rolle ist nicht einfach. „Ja, das ist wohl in jeder Sportart so: Wenn man nur zuschauen und nicht aktiv eingreifen kann – das ist schwer.“ Für ihn aber gut, dass er schon wieder so weit ist, die Partien seines Teams live im Stadion sehen zu können.

Denn nach erfolgreich verlaufener Operation in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) musste er noch ein paar Tage auf der Station bleiben, sah das Heimspiel gegen Krefeld (1:0) in der MHH im Internet-Stream mit seinem Zimmernachbarn. „Er war auch ein Sportler, wir hatten zusammen Spaß“, erinnert sich Bacek, der natürlich auch während seines Krankenhausaufenthalts viel Besuch von seinen Teamkollegen erhielt. „Gut, dass sie nicht alle gleichzeitig waren, so hatte ich mehr Abwechslung“, sagt Bacek und lacht.

Mehr zu den Hannover Indians

"Der Spezialhelm ist schon bestellt"

Und wann sehen ihn seine Kollegen wieder auf dem Eis? Nach der schweren Verletzung war zunächst vom Saisonaus des Linksschützen auszugehen – zumal Bacek berichtet, dass er sich an den Check von Patrick Schmid nicht mehr erinnern kann. „Ich bin erst in der Kabine zu mir gekommen. Auf dem Eis, so wurde mir später erzählt, hat mich unsere Physiotherapeutin Bianca Neumann gefragt, welches Jahr und welchen Monat wir haben. Ich konnte nur sagen, dass kurz vor Weihnachten ist“, berichtet Bacek, der in der nächsten Woche mit dem Training beginnen will. „In zwei bis drei Wochen möchte ich wieder spielen, auf jeden Fall noch im Januar. Der Spezialhelm mit Gitter ist schon bestellt“, sagt er.

EC Hannover Indians: Das ist der Spielplan der Saison 2019/20:

Freitag, 24.Januar (20 Uhr): TecArt Black Dragons - EC Hannover Indians Zur Galerie
Freitag, 24.Januar (20 Uhr): TecArt Black Dragons - EC Hannover Indians ©

Besuch über die Feiertage muntert Bacek auf

Wer den Stürmer dann nicht mehr im Einsatz sehen wird, ist seine Verlobte. Sie war extra für die Tage rund um Weihnachten und Neujahr aus der Slowakei angereist, um ihren zukünftigen Ehemann angesichts des eng getakteten Spielplans möglichst oft in Aktion zu sehen. Statt ins Stadion fuhr sie vor zwei Wochen direkt ins Krankenhaus. „War halt ein scheiß Timing mit der Verletzung“, sagt Igor Bacek mit einem Augenzwinkern.

Bacek verzichtet auf Anzeige

Gesundheitlich geht es ihm ohnehin so weit gut. „Ich dachte, dass ich mehr Schmerzen habe.“ Beim Essen hat er keine Probleme, am vergangenen Montag wurden die Fäden gezogen. „In meiner Laufbahn hatte ich bislang immer Glück mit Verletzungen, bin nie länger als eine Woche ausgefallen.“ Nach dem Derby stand die Frage im Raum, ob der Indians-Spieler eine Strafanzeige gegen Schmid wegen Körperverletzung stellt. Bacek winkt ab. „Nein, das mache ich nicht. So etwas passiert im Eishockey und kann gerade in einem Derby, wo es auch mal ein wenig dreckig zugeht, immer mal vorkommen.“

Bilder vom Eishockey-Oberliga zwischen den Hannover Indians und Hannover Scorpions

Es geht ordentlich zur Sache.. Zur Galerie
Es geht ordentlich zur Sache.. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN