23. April 2020 / 09:48 Uhr

Hufsky zieht es wie Lehr weg: Indians müssen abermals neue Torhüter suchen

Hufsky zieht es wie Lehr weg: Indians müssen abermals neue Torhüter suchen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sie verlassen die Indians: Kristian Hufsky (links) und Philip Lehr stehen in der kommenden Saison nicht mehr in Hannover zwischen den Pfosten.
Sie verlassen die Indians: Kristian Hufsky (links) und Philip Lehr stehen in der kommenden Saison nicht mehr in Hannover zwischen den Pfosten. © imago images/VIADATA/Florian Petrow
Anzeige

Die Geschichte wiederholt sich: Wie vor einem Jahr müssen sich die Hannover Indians erneut nach einem neuen Torhüter-Duo umsehen. Während Philip Lehr in die Oberliga Süd wechselt, zieht es Kristian Hufsky zum EV Landshut. Als ein potenzieller Ersatz gilt David Zabolotny aus Deggendorf.

Anzeige

Bei Oberligist Hannover Indians sind die Planungen für die neue Saison in vollem Gange, zum Ende der nächsten Woche soll der Verkauf der Dauerkarten beginnen. Klingt komisch, ist aber so. „Natürlich weiß aktuell niemand, wie es weitergeht und wann wieder Sport mit Zuschauern möglich ist“, sagt Indians-Geschäftsführer Andy Gysau.

Anzeige

"Planen ganz normal"

Vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) habe man jedoch die Vorgabe erhalten, die nächste Saison vorzubereiten, als wenn sie ganz normal stattfinden würde. „Und daher planen wir ganz normal mit einer Saison, die laut DEB Ende September starten würde“, sagt Gysau.

Anfang Juni müssen die Indians ihre Unterlagen für Ablauf von Saison und Spielbetrieb an den Verband schicken. In der Liste des Spielerkaders werden dabei definitiv neue Namen auf der Torhüterposition auftauchen. Denn nach Philip Lehr, der zu einem noch nicht bekannten Kontrahenten aus der Oberliga Süd wechselt, verlässt auch Kristian Hufsky den Verein. Der junge Keeper schließt sich dem EV Landshut aus der DEL 2 an.

Mehr Berichte aus der Region

Der neue Arbeitgeber von Lehr ist noch nicht offiziell, weil es unter den Oberligisten eine Absprache gibt, wonach bis zum 30. April keine Transfers verkündet werden. Die DEL 2 macht dabei nicht mit, daher bestätigt Gysau den Abgang. „Wenn die Landshuter vermelden, dass sie Kristian verpflichtet haben, dann haben wir damit auch eine Meldepflicht gegenüber unseren Fans“, sagt der Indians-Geschäftsführer.

Hufksy kam im Sommer 2019 von den Newmarket Hurricanes an den Pferdeturm und konnte nicht nur Trainerteam und Zuschauer überzeugen. Das Fachmagazin „Eishockey-News“ zeichnete ihn mit dem Titel „Rookie des Jahres“ aus. Der beste Neuling der Saison kam in den beiden Jahren davor mit Thore Weyrauch und Mark Ledlin jeweils ebenfalls von den Hannover Indians.

Die Bilder der Derbys zwischen den Indians und Scorpions:

Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. Zur Galerie
Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. ©

Beim ECH wiederholt sich damit die Geschichte. Vor einem Jahr musste er ebenfalls beide Torhüter ersetzen, als Kevin Beech und Patrick Golombek den ECH verließen. Ein Kandidat für die neue Saison könnte David Zabolotny sein. Der Deutsch-Pole hütete zuletzt den Kasten beim Süd-Oberligisten Deggendorf.

Zabolotny? "Ein interessanter Spieler"

Ob er in Zukunft das ECH-Trikot trägt, möchte Gysau weder bestätigen noch dementieren. „Wir kennen ihn schon länger, waren mal früher mit ihm in Kontakt und haben seinen Weg verfolgt – ein interessanter Spieler“, sagt der Geschäftsführer. Bedeutet: Mit Zabolotny wird sich aktuell intensiv beschäftigt.

Eine gute Nachricht gibt es für die Indians hinsichtlich der Hilfsbereitschaft ihrer Fans. Vor vier Wochen rief der ECH zu einer Spendenaktion wegen Corona auf. Seitdem kamen 10 000 Euro zusammen. „Das ist eine tolle Sache und hilft uns sehr“, sagt Andy Gysau.