21. November 2021 / 22:01 Uhr

Wiedergutmachung geglückt: Indians schießen Diez-Limburg mit 10:4 vom Eis

Wiedergutmachung geglückt: Indians schießen Diez-Limburg mit 10:4 vom Eis

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Robin Palka dreht jubelnd ab, die Indians haben soeben das 2:0 erzielt.
Robin Palka dreht jubelnd ab, die Indians haben soeben das 2:0 erzielt. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Die Hannover Indians haben die richtige Reaktion auf die 0:5-Niederlage in Hamburg gezeigt. Die Mannschaft von Lenny Soccio schoss die EG Diez-Limburg mit 10:4 ab, den Auftakt zum Torreigen leistete Joe Kiss, Sebastian Christmann beendete ihn.

Der Sonntag sollte für die Oberligisten Hannover Indians und Hannover Scorpions im Zeichen der Wiedergutmachung stehen nach jeweils deutlichen Pleiten 48 Stunden zuvor. Soviel vorweg: Beide Teams gewannen ihre Spiele – aber lediglich den Indians gelang es, die Vorgabe zu erfüllen. Die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio bezwang die EG Diez-Limburg mit 10:4 (3:1, 5:1, 2:2).

Anzeige

Am Freitag hatte der ECH mit 0:5 bei den Hamburg Crocodiles verloren. Den Auftakt zum Torreigen leistete Joe Kiss (9., 12.) mit einem Doppelpack. Nicolas Turnwald erhöhte (19.), ehe Kyle Brothers (20.) die Limburger auf die Anzeigetafel brachte. Im Mitteldrittel zogen die Indians mit Treffern von Turnwald (21.) und Kyle Gibbons (22.) auf 5:1 davon, ehe auf EG-Seite der ehemalige Indianer Louis Busch für Tim Stenger ins Tor kam.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und der EG Diez-Limburg

Thomas Pape (rechts) kümmert sich um Gäste-Akteur Paul König. Zur Galerie
Thomas Pape (rechts) "kümmert" sich um Gäste-Akteur Paul König. ©

Erneut gelang Brothers (27.) ein Tor für die Gäste, mit einem 8:2-Zwischenstand ging es aber nach Toren von Mike Mieszkowski (28.), Gibbons (33.) und Niko Esposito-Selivanov (36.) in die zweite Pause. Mit der Vollendung eines Hattricks hatte Brothers (48.) auf Limburg-Seite den meisten Grund zur Freude. Nick Aichinger traf zum 9:3 (53.) Das 9:4 von Kevin Lavallee (53.) beantwortete Sebastian Christmann (57.) mit dem 10:4-Endstand.

Auch die Hannover Scorpions, am Freitag noch derbe mit 2:8 bei den Black Dragons Erfurt unterlegen, feierten einen Sieg – beim 4:3 (0:1, 1:1, 2:1) nach Verlängerung gegen den Krefelder EV 81 stimmte aber nur das Ergebnis. Die Scorpions taten sich so schwer wie zuletzt häufiger.

Wütende Fans bei den Scorpions

Jan Pietsch (65.) gelang das Tor zum 4:3-Endstand – und als die Mannschaft von Trainer Tobias Stolikowski vom Eis ging, wurden sie nicht von allen Fans gefeiert. Einige Spieler, vor allem Kapitän Alex Heinrich, sahen sich wütenden Anhängern gegenüber und befanden sich mittendrin in den Diskussionen mit ihnen.

Zuvor hatten Florian Maierhofer (6.) und Jan Theuerkauf (23.) für das 0:2 gesorgt. Julian Airich (30.) verkürzte, ehe Robin Thomson (43.) den Ausgleich erzielte. Marcel Mahkovec (54.) brachte Krefeld erneut in Front, ehe Christoph Kabitzky (58.) die Scorpions in die Verlängerung rettete.