27. März 2020 / 12:10 Uhr

"Mental gemeinsam, körperlich allein": Hannover-Marathon nun als Sololauf für die Herzen

"Mental gemeinsam, körperlich allein": Hannover-Marathon nun als Sololauf für die Herzen

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der deutsche Marathonmeister Tom Gröschel hat schon seine Zusage gegeben, am 26. April den alternativen Hannover-Marathon zu laufen.
Der deutsche Marathonmeister Tom Gröschel hat schon seine Zusage gegeben, am 26. April den alternativen Hannover-Marathon zu laufen. © Matthias Abromeit
Anzeige

Trotz der Absage wegen der Corona-Pandemie wollen die Organisatoren des Hannover-Marathons den 26. April irgendwie als gemeinsamen Tag erleben. Deswegen rufen sie per Video die mehr als 20.000 gemeldeten Teilnehmer dazu auf, an diesem Tag trotzdem laufen zu gehen.

Anzeige
Anzeige

Stefanie Eichel hat sich Zeit genommen. Und das ist auch gut so. Ziemlich lange 3:51 Minuten dauert ihr Video, was die Marathon-Organisationschefin am Mittwochabend um 22 Uhr in den Sozialen Medien hochgeladen hat. Bis Donnerstagabend hatten es bereits mehr als 25.000 Menschen angeklickt. „Das Video geht komplett durch die Decke“, freut sich Marathonsprecher Michael Kramer.

Kontakt zu den Enttäuschten

Nach der Absage des 30. Hannover-Marathon am 26. April aufgrund der Corona-Pandemie sind die Macher des Laufs auf eine besondere Idee gekommen. Sie wenden sich mit dem Video vor allem an die Enttäuschten, die sich mit großer Vorfreude und Motivation auf den Marathon vorbereitet hatten.

„Wir werden in diesen schweren Zeiten ein Zeichen für die Solidarität, für das Verantwortungsbewusstsein, die persönliche Gesundheit und letztlich auch die Einhaltung der notwendigen Verhaltensregeln setzen und dem #stayathome-Aufruf Rechnung tragen und Nachdruck verleihen“, erklärt Eichel die Aktion.

Trotz der Absage und des generellen Kontakt- und Versammlungsverbotes „möchten wir den 26. April irgendwie als gemeinsamen Tag erleben – und auch genießen“. Deswegen ruft sie in dem Clip die schon mehr als 20.000 gemeldeten Teilnehmer dazu auf, am 26. April trotzdem laufen zu gehen.

"Bewusst abseits der bekannten Läuferhotspots"

Und zwar jeder für sich, „aber doch in dem Bewusstsein, dass es ihm viele gleichtun. Mental gemeinsam und doch körperlich allein“, sagt Eichel und bittet darum, „bewusst abseits der bekannten Läuferhotspots wie beispielsweise in Hannover dem Maschsee oder der Eilenriede“ die Runde in Angriff zu nehmen. Was sie und ihr Team von eichels: Event keinesfalls wollen: dass sich Läufer zusammentun und verbotenerweise als Gruppe oder Flashmob die Aktion in Angriff nehmen.

Virtueller Startschuss ist 9 Uhr – die Zeit, um die auch der Marathon gestartet wäre. „Absolviert einen Lauf an einem Ort eurer Wahl, auf einer Strecke, die euch am Herzen liegt, in einer Geschwindigkeit, die ihr mögt“, erläutert Eichel. Und falls es nicht um 9 Uhr möglich ist? Egal.

Mehr Berichte aus der Region

Um das persönliche Marathongefühl zu erhöhen, bietet Eichels-Event den Teilnehmern an, ihnen die Startnummern und die obligatorische Teilnehmermedaille zuzusenden. „Ganz kostenfrei“, betont die Organisationschefin. „Versteht es als Geste.“ Wer bei der Anmeldung ein T-Shirt bestellt hatte, bekommt das ebenfalls zugeschickt.

Auch Tom Gröschel hat schon zugesagt

Weil es für den ausgefallenen HAJ-Hannover-Marathon keine Ergebnisliste geben wird, „wollen wir zumindest eine Teilnehmerliste, die wir direkt im Anschluss erstellen werden“. Auf der Webseite https://ww.marathon-hannover.de können sich die an der Aktion Interessierten unter Angabe ihrer Startnummer anmelden. Bis Donnerstagnachmittag waren es bereits 2500 – und die Zahl wächst.

Die erste Zusage für die Aktion kam vom aktuellen deutschen Marathonmeister Tom Gröschel, der am 26. April eigentlich seinen Titel verteidigen und sich für Olympia qualifizieren wollte. „All meine Planungen waren auf Hannover ausgerichtet. Aber es hat nicht sollen sein“, sagt Gröschel und lobt die Alternative: „Auf diesem Weg können wir alle ein wenig Motivation schöpfen und das Gemeinschaftsgefühl stärken.“

Die schönsten Bilder vom Hannover-Marathon: Stimmung, Sport und so viel mehr!

Auch die Prominenz darf bei so einem Mega-Event natürlich nicht fehlen. OB Stefan Schostok, Moderator Christoph Dannowski mit 96-Stürmer Niclas Füllkrug. Zur Galerie
Auch die Prominenz darf bei so einem Mega-Event natürlich nicht fehlen. OB Stefan Schostok, Moderator Christoph Dannowski mit 96-Stürmer Niclas Füllkrug. ©

Was passiert mit den schon gezahlten Teilnahmegebühren?

Für den 30. Hannover-Marathon am 26. April hatten sich schon mehr als 20.000 Läufer angemeldet – und entsprechend die Teilnahmegebühr bezahlt. Ob, wann und wie die Läufer das Geld zurückbekommen, ist völlig unklar. Die Organisatoren bitten um Geduld. Sprecher Michael Kramer bat erneut „um Zeit“. Das Teilnahmegebührenproblem haben die meisten Marathongroßveranstaltungen in Deutschland, die wie in Hannover nicht von der jeweiligen Kommune organisiert werden.