10. November 2020 / 08:07 Uhr

"Muss mich verbessern": Scorpions-Derbyheld Tomi Wilenius hat noch was vor

"Muss mich verbessern": Scorpions-Derbyheld Tomi Wilenius hat noch was vor

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Dreierpack hin oder her: Tomi Wilenius weiß, dass sich die Scorpions noch weiter finden müssen.
Dreierpack hin oder her: Tomi Wilenius weiß, dass sich die Scorpions noch weiter finden müssen. © Florian Petrow
Anzeige

Die Saison in der Oberliga Nord hätte für Tomi Wilenius definitiv schlechter beginnen können. Zum 4:2-Derbysieg der Scorpions gegen die Indians steuerte der Finne gleich drei Treffer bei, eigentlich hätten da lediglich Zuschauer zum Feiern gefehlt, oder? "Ich muss mich trotzdem noch verbessern", betonte der Stürmer.

Anzeige

Einige Spieler der Hannover Scorpions winkten noch kurz in Richtung Balkon des Eisstadions, von wo der Internetanbieter sprade.tv die Partie live übertrug. Das Derby in der Oberliga gegen die Hannover Indians fand ohne Zuschauer statt. Die kleine Geste in die Kameras war ein kleiner Gruß an die Fans, mit denen die Scorpions normalerweise den 4:2-Erfolg über den Lokalrivalen gefeiert hätten – inklusive des Banners „Derbysieger“, den die Spieler immer aus dem Fanblock erhalten. Aber ohne Fans kein Banner. Corona ändert eben vieles.

Anzeige

Der erste Derbyheld der noch jungen Saison ist Tomi Wilenius. Zunächst schien es ihm etwas unangenehm zu sein, dass er nach dem Spiel ein paar Fragen beantworten sollte. Sein Mitspieler Robin Marek, der kurz vor Saisonbeginn einen neuen Vertrag unterschrieben hatte, holte den Finnen aus der Kabine. „Wichtig ist, dass wir gewonnen haben und ich dem Team helfen konnte“, sagte Wilenius.

Bilder vom Spiel der Eishockey-Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und Hannover Indians

Tomi Wilenius (links) erzielt das 1:0 für die Scorpions, Indians-Keeper Keeper David Zabolotny ist geschlagen. Zur Galerie
Tomi Wilenius (links) erzielt das 1:0 für die Scorpions, Indians-Keeper Keeper David Zabolotny ist geschlagen. ©

Freudig, aber nicht übertrieben euphorisch – so war insgesamt die Stimmung. Aus der Kabine dröhnte keine Partymucke, sondern seichte Popmusik wie „La Camisa Negra“. Und ob er will oder nicht – an der entspannten Atmosphäre hatte Wilenius mit drei Toren einen erheblichen Anteil. „Die Saison hat erst begonnen. Ich muss mich trotzdem noch verbessern“, sagte der Stürmer.

Derbyheld spricht allen aus der Seele

Drei Tore in einem Spiel und dennoch Luft nach oben – ist das eine schlechte Nachricht für die anderen Mannschaften in der Liga? Wilenius lacht. „Wir finden erst zusammen. Wenn wir so spielen wie im letzten Drittel, dann sind wir schwer zu schlagen.“

Normalweise wäre er nach Spielende von den Fans besonders gefeiert worden. Der Neuzugang hat sein erstes Derby gewonnen, auch wenn es ein Geisterderby war. „Ich habe Fotos und Videos gesehen, was bei den Spielen in Hannover und Mellendorf sonst los ist. Hoffentlich kann ich das bald auch mal erleben.“ Er spricht damit allen Fans und Beteiligten aus der Seele.