17. Januar 2021 / 21:01 Uhr

18. Sieg in Folge: Hannover Scorpions putzen die EG Diez-Limburg mit 13:3

18. Sieg in Folge: Hannover Scorpions putzen die EG Diez-Limburg mit 13:3

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Skorpion Victor Knaub (rechts) im Duell mit Jan Guryca.
Skorpion Victor Knaub (rechts) im Duell mit Jan Guryca. © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Scorpions sind in der Eishockey-Oberliga Nord einfach unaufhaltsam. Bereits nach dem ersten Drittel deutete sich gegen die EG Diez-Limburg ein deutlicher Sieg ab, am Ende wurde es ein 13:3 (6:0, 3:1, 4:2).

Anzeige

Die Hannover Scorpions haben ihr Aufsteiger-Wochenende mit dem zweiten Sieg abgeschlossen. Nach dem 7:1-Erfolg am Freitag bei den Hammer Eisbären bezwangen die Scorpions am Sonntag die EG Diez-Limburg mit 13:3 (6:0, 3:1, 4:2).

Anzeige

Beide Mannschaften sind Neulinge in der Nordstaffel der Eishockey-Oberliga, die die Scorpions nun mit 22 Siegen aus 23 Partien weiter eindeutig anführen.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg. Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg. © Florian Petrow

Geburtstagsgeschenk für den Trainer

Passend zum 38. Geburtstag von Trainer Tobias Stolikowski feierten die Wedemärker ihren höchsten Saisonsieg. Im ersten Drittel überrannten die Scorpions den Gast aus Rheinland-Pfalz. Schon nach 33 Sekunden sorgte Patrick Schmid für das 1:0. Weiter ging es mit Treffern von Mike Glemser (8.), Dennis Arnold (12.), Tomi Wilenius (13.), Roman Pfennings (15.) und Julian Airich (16.) – 6:0 nach 20 Minuten.

Im Mittelabschnitt schnürte Arnold in der 37. Minute innerhalb von 31 Sekunden einen Doppelpack und erhöhte auf 8:0. Ihm gelang damit genauso ein Hattrick wie Pfennings, der zum 10:1 (41.) und 11:1 (50.) traf. Zwischendurch verkürzte David Lademann (39.) auf 8:1, kurz danach traf Fedor Kolupaylo zum 9:1 (40.).


Mareks Treffer der perfekte Schlusspunkt

Im Schlussdrittel konnten Henry Wellhausen (56.) und Niklas Hildebrand (58.) für Diez-Limburger die Niederlage freundlicher gestalten. Auf der Gegenseite trafen Wilenius (56.) und Robin Marek (58.). Das Tor von Marek zum 13:3-Endstand war zugleich ein perfekter Schlusspunkt. Denn der Stürmer bekommt normalerweise wenig Eiszeiten, springt mannschaftsdienlich im Notfall ein – wie jetzt nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Christoph Kabitzky nach dem ersten Drittel.